gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

25. - 28.10.2011, Berlin

Beeinflußt die posttraumatische Varusfehlstellung am proximalen Humerus die Schulterfunktion beim älteren Menschen?

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • C. Voigt - DK Friederikenstift gGmbH Hannover, Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Hannover, Germany
  • T. Hönsch - DK Friederikenstift gGmbH Hannover, Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Hannover, Germany
  • H. Lill - Diakoniekrankenhaus Friederikenstift gGmbH, Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Hannover, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 25.-28.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. DocWI15-597

DOI: 10.3205/11dkou037, URN: urn:nbn:de:0183-11dkou0375

Veröffentlicht: 18. Oktober 2011

© 2011 Voigt et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Ziel dieser Studie ist es, begleitend zu eigenen biomechanischen Untersuchungen, den Einfluß einer relevanten (>20°) posttraumatischen Varusfehlstellung am proximalen Humerus auf die Schulterfunktion des älteren Menschen zu evaluieren. Die Hypothese, dass eine relevante Varusfehlstellung die Schulterfunktion signifikant beeinträchtigt, soll geprüft werden.

Methodik: 102 ältere Patienten (n=80 Frauen, n=22 Männer; medianes Alter 74 (50-90) Jahre) mit dislozierter proximaler Humerusfraktur (n=11 2-Segment, n=65 3-Segment-, n=26 4-Segmentfrakturen) und Indikation zur winkelstabilen Plattenosteosynthese wurden 12 Monate postoperativ klinisch und radiologisch nachuntersucht. Anhand des Caput-Diaphysen(CD)-Winkels 12 Monate postoperativ wurden zwei Gruppen gebildet: Gruppe I (n=41): relevante Varusfehlstellung (>20° Varus, CD-Winkel < 120°); Gruppe II (n=56): normwertiger CD-Winkel oder Varusfehlstellung < 20° (CD-Winkel 120-145°); fünf Patienten mit posttraumatischer Valgusfehlstellung wurden aus dem Gruppenvergleich ausgeschlossen.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Der Vergleich beider Gruppen bezüglich des Constant Scores (CS) und seiner Einzelparameter ergab für die Gruppen I : II: CS (absolut) 70 (27-97) : 76 (29-90) Punkte (p=0,315), CS (adaptiert) 80 (40-100) : 87 (36-100) % (p=0,209), Schmerz 12 (5-15) : 12 (5-15) (p=0,499), ADL 16 (10-20) : 18 (11-20) (p=0,071), ROM 30 (8-40) : 33 (8-40) (p=0,144), Kraft 10 (0-25) : 10 (0-22) (p=0,519). Eine differenzierte klinische und radiologische Komplikationsanalyse in Abhängigkeit vom Osteoporosegrad (Cortical Index) wurde durchgeführt und ergab neben der Varusfehlstellung eine höhere Gesamtkomplikationsrate in Gruppe I. Patienten mit einer relevanten posttraumatischen Varusfehlstellung am proximalen Humerus zeigen eine tendenziell, jedoch nicht signifikant schlechtere Schulterfunktion. Die Arbeitshypothese konnte somit nicht bestätigt werden.