gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

22. - 25.10.2008, Berlin

Meta-Analyse zu funktionellem Ergebnis und Kosteneffektivität der Oberflächen-Knieendoprothetik

Meeting Abstract

  • J. Lützner - Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Dresden, Germany
  • U. Hübel - Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Dresden, Germany
  • S. Kirschner - Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Dresden, Germany
  • K.-P. Günther - Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Dresden, Germany
  • F. Krummenauer - Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Bereich Klinische Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Dresden, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 22.-25.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocWI37-362

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2008/08dkou200.shtml

Veröffentlicht: 16. Oktober 2008

© 2008 Lützner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die Implantation von Knieendoprothesen gehört zu den häufigsten Operationen in Orthopädie und Unfallchirurgie. Der klinische Erfolg korreliert mit dem funktionellen Ergebnis. Anhand einer Meta-Analyse der im angloamerikanischen Sprachraum zwischen 1989 bis 2006 publizierten Literatur sollte daher eine Quantifizierung des zu erwartenden funktionellen Ergebnisses nach Oberflächen-Knieendoprothetik erfolgen. Ferner sollte die Kosten/Nutzen-Relation der primären Knie-Endoprothetik entlang der zu erwartenden Mehrkosten durch Revisionen korrigiert werden.

Methodik: In die Meta-Analyse wurden ausschließlich Studien mit Oberflächen-Knieendoprothesen eingeschlossen, die eine minimale Nachuntersuchungszeit von 5 Jahren nach OP bei primärer oder sekundärer Gonarthrose aufwiesen und das funktionelle Ergebnis anhand eines Scores prä- und postoperativ abgebildet hatten. Als Instrumente kamen KSS, HSS und NJOHKES zur Anwendung. Als primärer Endpunkt der Meta-Analyse wurde der prozentuale Anstieg [%] dieser Funktions-bezogenen Scores pro Studie bestimmt nebst 95%- Konfidenzintervall. Durch Mittelung der Ergebnisse der Einzelstudien resultierte der entsprechende Meta-Nutzenwertanstieg. Aus diesem Meta-Effektmaß wurde dann durch Extrapolation entlang der statistischen Lebenserwartung der Studienpatienten der Meta-Nutzen der Knieendoprothetik bestimmt in Form der dadurch gewonnenen QALYs. Abschließend erfolgte eine Korrektur dieses Meta-Nutzens anhand der Meta-Revisionsrate.

Ergebnisse: Aus einer Meta-Analyse zu Revisionsraten aus dem obigen Zeitraum ergab sich eine Meta-Revisionsrate von 4.4 % (95%-Konfidenzintervall 4.1 - 4.6 %) in einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 11 Jahren. In die parallele Meta-Analyse zum klinischen Nutzen konnten 72 unabhängige Studienarme eingeschlossen werden. Im Mittel lag die untersuchte Fallzahl bei 124 Eingriffen (9 - 1119 Eingriffe). Es zeigte sich ein Meta-Nutzenwertanstieg im KSS Knee Score von 51%, im KSS Function Score von 31%, im HSS von 36% und im NJOHKES von 34%. Basierend auf dem HSS-Score entsprach dieser Nutzenwertanstieg bei einem mittleren Alter von 64 Jahren und einer angenommenen Lebenserwartung von 80 Jahren einem Nettonutzen von 5.67 QALYs für die primäre Knieendoprothetik. Nach Korrektur für die erwartbare Meta-Revisionsrate von 4.4% und die damit verbundenen Mehrkosten ergab sich eine Kosteneffektivität von 1690 Euro pro QALY bei investierten Kosten von 7200 Euro für eine Primärimplantation.

Schlussfolgerung: Die Versorgung mit einer Oberflächen-Knieendoprothese bei Gonarthrose führt zu einem deutlichen Funktionsgewinn. Mit einer Kosteneffektivität von 1690 Euro pro QALY handelt es sich außerdem selbst bei Berücksichtung der zu erwartenden Mehrkosten durch Revisionseingriffe um einen hochgradig kosteneffektiven Eingriff.