gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

24. - 27.10.2007, Berlin

Benefit einer auf 10 Tage verlängerten Inkubationszeit von intraartikulären Abstrichen

Meeting Abstract

  • T. Ehrmann - KH München-Bogenhausen, Abteilung für Orthopädie und Sportorthopädie, München, Germany
  • M. Mützel - KH München-Bogenhausen, Inst. für med. Mikrobiologie, München, Germany
  • E. Früchtel - KH München-Bogenhausen, Inst. für med. Mikrobiologie, München, Germany
  • R. Böhmer - KH München-Bogenhausen, Inst. für med. Mikrobiologie, München, Germany
  • H. Blaufuß - KH München-Bogenhausen, Inst. für med. Mikrobiologie, München, Germany
  • L. Seebauer - KH München-Bogenhausen, Abteilung für Orthopädie und Sportorthopädie, München, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 24.-27.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. DocW77-211

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2007/07dkou780.shtml

Veröffentlicht: 9. Oktober 2007

© 2007 Ehrmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Kann durch eine auf 10 Tage verlängerte Inkubationszeit der Keimnachweis bei intraartikulären Abstrichen verbessert werden?

Methodik: In einer prospektiven Studie wurden vom 1.11.2006 bis 31.12.2006 118 intraartikuläre Abstriche, die nach 48 Stunden als steril beurteilt wurden, insgesamt 10 Tage inkubiert. Die Abstrriche wurden in der Mikrobiologie nach den MIQ-Standards angelegt. Die Glucose- und Thioglykolat-Bouillon wurde 10 Tage bei 37° und 80% bebrütet.

Ergebnisse: Von den 118 Abstrichen, die alle nach 48 Stunden als steril beurteilt worden waren, erbrachten 6 Abstriche (5%) nach 10 Tage Inkubationszeit einen Keimnachweis. Bei zwei Hüftprothesenlockerungen wurden Propioni spp. und Staph epidermidis, bei 2 Schulterprothesenrevisionen und einer primären Schulterprothese wurden Propioni spp, Staph epidermidis und Staph aureus, und bei einem Knieinfekt unter Chemotherapie wurde erst nach 10 Tagen Staph aureus nachgewiesen.

Schlussfolgerungen: Durch eine Verlängerung der Inkubationszeit auf 10 Tage kann der Keimnachweis deutlich verbessert werden. Gerade bei Endoprothesenwechsel mit unklarer lowgrade Infektgenese ist dieses Verfahren unbedingt zu empfehlen.