gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

24. - 27.10.2007, Berlin

Die arthroskopische Weichteiltenodese der langen Bizepssehne mit bipolarer Tenotomie – klinische und kernspintomographische Ergebnisse

Meeting Abstract

  • M. Bartsch - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany
  • R.-J. Schröder - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow, Klinik für Strahlenheilkunde, Berlin, Germany
  • S. Greiner - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany
  • N.P. Haas - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany
  • M. Scheibel - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 24.-27.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. DocW52-101

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2007/07dkou643.shtml

Veröffentlicht: 9. Oktober 2007

© 2007 Bartsch et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Verschiedene arthroskopische Tenodesetechniken zur Behandlung von Pathologien der langen Bizepssehne (LBS) sind beschrieben. Ziel der vorliegenden Studie ist es, die klinische Funktion und strukturelle Integrität nach arthroskopischer Weichteiltenodese mit bipolarer Tenotomie zu evaluieren.

Methodik: Dreißig konsekutive Patienten (6 w/ 24 m, Durchschnittsalter 57,2 J.) mit arthroskopisch gesicherter LBS-Läsion wurden mit einer arthroskopischen Weichteiltenodese und bipolarer Tenotomie versorgt. Die klinische Nachuntersuchung umfasste die Erhebung des Constant Scores, klinische LBS-Provokationstests, subjektive und objektive Bewertung des kosmetischen Ergebnisses (Popeye-Deformität 0-III: 0=keine, I=leichte, II=deutliche, III=schwere) sowie Flexions- und Supinationskraftmessungen im Ellenbogengelenk. Kernspintomographische Untersuchungen erfolgten zur Beurteilung der Lokalisation der LBS und Integrität des Tenodesekonstruktes.

Ergebnisse: Nach einem mittleren Follow-up von 12,6 Monaten konnten 27 Patienten (5 w/ 22 m) klinisch und 22 Patienten (4 w/18 m) kernspintomographisch nachuntersucht werden. Der mittlere Constant-Score lag bei 75,3 Punkten (Gegenseite 83,8 Punkte). Fünf Patienten zeigten positive LBS-Tests und gaben einen lokalen Druckschmerz über dem Sulcus bicipitalis an. Ein Patient klagte über gelegentliche Krämpfe in Ruhe und drei Patienten über gelegentliche Krämpfe unter Belastung. Subjektiv gaben 21 Patienten keine, 4 eine leichte und 2 Patienten einen schwere Popeye-Deformität an. Objektiv wurden 3 Patienten mit keiner, 13 mit leichter, 9 Patienten mit deutlicher und 2 Patient mit schwerer Deformität bewertet. Bei der Flexionskraftmessung fand sich im Seitenvergleich ein signifikanter Unterschied (p<0.05), während die Supinationskraftmessung keine Unterschiede zeigte (p>0.05). MR-tomographisch fand sich die LBS in 5 Fällen intratuberkulär proximal, in 16 Fällen intratuberkulär distal und in einem Fall extratuberkulär.

Schlussfolgerung: Die arthroskopische Weichteiltenodese mit bipolarer Tenotomie erzielt in der überwiegenden Zahl der Fälle gute und sehr gute klinische und subjektiv kosmetische Ergebnisse. Die objektive Bewertung der Popeye-Deformität in Zusammenschau mit den MRT-Befunden zeigt, dass sich eine Aufrechterhaltung der Anatomie des M. biceps brachii nur in seltenen Fällen mit dieser Technik erreichen lässt.