gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

24. - 27.10.2007, Berlin

3-Jahres-Ergebnisse nach winkelstabiler Plattenosteosynthese am proximalen Humerus unter besonderer Berücksichtigung elektromyographischer Befunde

Meeting Abstract

  • J. Theopold - Universitätsklinikum Leipzig, Klinik f. Unfall-, Wiederherstellungs- und Plast. Chirurgie, Leipzig, Germany
  • P. Hepp - Universitätsklinikum Leipzig, Klinik f. Unfall-, Wiederherstellungs- und Plast. Chirurgie, Leipzig, Germany
  • T. Engel - Universitätsklinikum Leipzig, Klinik f. Unfall-, Wiederherstellungs- und Plast. Chirurgie, Leipzig, Germany
  • C. Leihe - Medica-Klinik, Ambulantes Reha- Zentrum, Leipzig, Germany
  • C. Josten - Universitätsklinikum Leipzig, Klinik f. Unfall-, Wiederherstellungs- und Plast. Chirurgie, Leipzig, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 24.-27.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. DocW30-1066

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2007/07dkou515.shtml

Veröffentlicht: 9. Oktober 2007

© 2007 Theopold et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Kommt es 3 Jahre nach Versorgung proximaler Humerusfrakturen mit der winkel-stabilen Plattenosteosynthese zu einer wesentlichen Veränderung subjektiver und objektiver Parameter im Vergleich zu den 1-Jahresergebnissen? Lassen sich diese Ergebnisse durch elektromyographische Untersuchungen objektivieren? Gibt es Kompensationsmechanismen der Schultergürtelmuskulatur?

Methodik: Im Rahmen einer prospektiven Studie (EBM-Level IIa) wurden von 12/03 bis 12/04 39 Patienten (Alter median 64 Jahre, 27 weiblich, 12 männlich) operativ versorgt. Die klinische Untersuchung erfolgte (Constant-, Neer- und Dash-Score) 3 und 12 Monate nach der Operation. 23 Patienten (59%) wurden nach 3 Jahren (Mittel 35 Monate) erneut untersucht. Die übrigen Patienten waren entweder Verstorben (n=3) oder wegen anderer Erkrankungen nicht in der Lage an der klinischen Untersuchung teilzunehmen (n=8). N=5 waren verzogen oder weigerten sich zu kommen. Bei 14 Patienten wurde unter Nutzung eines computergesteuerten isokinetischen Mess- und Testsystems (Cybex) eine muskuläre Oberflächenaktivität abgeleiten (M. trapezius, M. deltoideus).

Ergebnisse: 23 Patienten (59%) wurden nach 3 und 12 Monaten sowie 3 Jahren nachuntersucht. Bei 8 Patienten lag eine dislozierte 2-Segment- , bei 11 Patienten eine 3-Segment- und bei 4 Patienten ein 4-Segment-Fraktur vor. Insgesamt zeigte sich eine Verbesserung des Constant-Scores im Untersuchungszeitraum (3-M.: 64.; 3-J.: 80 P.). In der 3-M.-Untersuchung zeigten sich keine sehr guten, sondern überwiegend gute und befriedigende sowie schlechte Ergebnisse, in der 12-M.- Untersuchung überwiegend sehr gute und gute Ergebnisse. Es konnte festgestellt werden, dass in der 3-J.Untersuchung keine Patienten schlechte Ergebnisse hatten. Diese hatten nun ebenfalls gute bis befriedigende Ergebnisse. Im Bereich des subjektiven Dash- Scores zeigten sich in der 12 M. Untersuchung ein mittlerer Wert von 19 und in der 3 J. Untersuchung ein Wert von 11 also 69% sehr gute Ergebnisse. Beim objektiven Neer-Score zeigten sich Werte von 12 Monate 77 P. und nach 3 Jahren Werte von 81 P. dies entspricht 39% sehr gute Ergebnisse. Bei der Ableitung der Muskelaktivitäten zeigte sich bei der Schulterhilfsmuskulatur eine Aktivitätszunahme gegenüber der gesunden Gegenseite. So konnten bei 8 Patienten eine Aktivitätssteigerung im Bereich des M. trapezius von >200% zur Gegenseite beobachtet werden. Im Bereich des M. deltoideus kommt es zu geringeren Kompensationsmechanismen. Hier fällt die Aktivitätssteigerung geringer aus (>110%).

Schlussfolgerungen: Die 3 Jahres Ergebnisse nach winkelstabiler Plattenosteosynthese zeigen, dass es im Langzeit-Follow-up noch zu einer Verbesserung des outcomes kommt. Ebenfalls wird deutlich, dass die subjektive Einschätzung der Patienten, meist die der objektivierbaren Ergebnisse übertrifft. Darüber hinaus scheint es im Verlauf im Bereich der Schultermuskulatur zu Kompensationsmechanismen durch die Schulterhilfsmuskulatur zu kommen.