gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
92. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und
47. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

02. - 06.10.2006, Berlin

Die operative Versorgung von AC Gelenksverletzungen Rockwood V: Stabilisierung mit Bosworth Schraube im Vergleich zur PDS Cerclage

Meeting Abstract

  • S. Greiner - Klinik für Unfall und Wiederherstellungschirurgie/Orthopädie, CMSC Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Germany
  • J. Braunsdorf - Klinik für Unfall und Wiederherstellungschirurgie/Orthopädie, CMSC Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Germany
  • T. Rummler - Klinik für Unfall und Wiederherstellungschirurgie/Orthopädie, CMSC Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Germany
  • A. Gerber Popp - Orthopädische Chirurgie u. Traumatologie des Bewegungsappara, Regionalspital Emmental, Burgdorf, Switzerland

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 92. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 47. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 02.-06.10.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. DocP.2.1.2-282

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2006/06dgu0239.shtml

Veröffentlicht: 28. September 2006

© 2006 Greiner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Es stehen unterschiedliche Verfahren zur operativen Versorgung von Rockwood V Verletzungen des Schultereckgelenkes zur Verfügung. Ziel der Studie ist die Evaluation des klinischen und radiologischen Outcomes und der subjektiven Zufriedenheit von Patienten nach offener Stabilisierung mittels PDS Cerclage im Vergleich zur Stabilisierung mittels Bosworth Schraube.

Methodik: Zwischen 01/01 und 05/04 wurde bei 96 Patienten (66 Jahre, 33-92) eine Rockwood V Verletzung mit PDS Cerclage (66) oder Bosworth Schraube (30) versorgt. Die Nachuntersuchungen (Constant Score, Dash Score Test, sowie Röntgen) erfolgten durchschnittlich 68 Monate (PDS) vs 20 Monate (Bosworth) postoperativ.

Ergebnisse: 67 Patienten (70%) konnten bisher nachuntersucht werden. Nach durchschnittlich 68 Monaten (15-121, PDS) bzw. 20 Monaten (12-30, Bosworth) zeigte sich kein signifikanter Unterschied des mittleren Constant Scores (92 bei PDS vs 85 bei Bosworth) oder Dash Scores (95% bei PDS vs 94% bei Bosworth). Die Analyse der Panoramaaufnahme beider Schultern mit 10 kg Belastung zeigte eine Differenz des coracoclavikulären Abstandes der operierten Seiten zur Gesunden von 2 mm (PDS) vs 3 mm (Bosworth). Bei drei Patienten kam es zu einer interventionsbedürftigen Komplikation. Dabei handelte es sich um einen subkutanen Weichteilinfekt (PDS) und um 2 Implantatversagen (1x Lockerung, 1x Bruch, Bosworth).

Schlussfolgerung: Beide Verfahren liefern bei Rockwood V Verletzungen sehr gute klinische und radiologische Ergebnisse. Nachteil der PDS Cerclagentechnik ist die fehlende horizontale Stabilisierung. Nachteile der Bosworth Schraube sind jedoch die aufgrund des rigiden Implantates längere Bewegungseinschränkung, die später notwendige operative Implantatentfernung und eine tendentiell höhere Komplikationsrate.