gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Prospektive Anwendungsbeobachtung einer i.v. Therapie mit dem Bisphosphonat Pamidronsäure bei Kindern mit Osteogenesis imperfecta

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker C. Sandmann - Universität Münster, Klinik und Poliklinik für allgemeine Orthopädie, Münster
  • B. Leidinger - Universität Münster, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Münster
  • R. Rödl - Universität Münster, Klinik und Poliklinik für allgemeine Orthopädie, Münster
  • V. Vieth - Universität Münster, Institut für Klinische Radiologie, Münster

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO20-1158

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0962.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Sandmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Verlauf von Knochendichte (BMD), Kortikalisdicke, Mobilität, Frakturrate und Knochenstoffwechselparametern

Methoden

Alle vier Monate wurden 7 Pat. zwischen 3,5-18,7 Jahren über 2,8 Jahre mit 5mg Aredia® pro kg/KG/J behandelt. Die BMD wird an der LWS mittels DXA bestimmt. Die Kortikalisdicke, Mobilität, Frakturrate und Revisionsoperationen, der Schmerzmittelbedarf und Knochenstoffwechsel- u. Retentionsparameter werden gemessen.

Ergebnisse

Im Beobachtungszeitraum nahm die Knochendichte um 212%, die Kortikalisdicke um 28% zu. Die Mobilität stieg bei 5 Pat. Auf einer neun Grad Skala von 6,6 auf 4,8. Durchschnittlich traten pro Pat. 21 Frakturen vor Therapiebeginn auf. Zwei Jahre vor dem Therapie traten durchschnittlich noch 3,8, ein Jahr vorher noch 2,2 Frakturen auf. Im ersten Therapiejahr kam es zu 1,1 im zweiten zu 0,57 und im dritten Jahr zu 0,42 Frakturen der langen Röhrenknochen. Das ICTP, Norm1,6-5,3 µg/l, war mit 11,2 µg/l (SD ±2µg/l) erhöht. Bei 4 Pat. war der anabole PICP Wert, Norm 68-204µg/l, mit 413 µg/l erhöht. Calcium fiel von 2,48 mmol/l auf 2,23, anorganisches Phosphat von 4,94 mg/dl auf 3,94 mg/dl und die alkalische Phosphatase von 285 U/l auf 243,3 U/l. Das Kreatinin wies eine Schwankungsbreite von ±0,1 mg/dl auf. Der Schmerzmittelbedarf sank um 75%. Alles ohne signifikante Nebenwirkungen.

Schlussfolgerungen

Unter der Therapie mit Aredia® ist eine deutliche Zunahme der Knochendichte, der Kortikalisdicke, der Mobilität und Abnahme der Frakturen und Schmerzen zu verzeichnen. Ein vorzeitiger Wachstumsstop wurde nicht beobachtet.