gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Verbesserte Osseointegration metallischer Implantate im osteoporotischen Knochen unter Bisphosphonatgabe

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker C. Eberhardt - Orthopädische Universitäts- und Poliklinik Friedrichsheim, Frankfurt
  • M. Steinacker - Orthopädische Universitäts- und Poliklinik Friedrichsheim, Frankfurt
  • M. Schwarz - Orthopädische Universitäts- und Poliklinik Mannheim
  • A.A. Kurth - Orthopädische Universitäts- und Poliklinik Friedrichsheim, Frankfurt

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguN6-1027

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0679.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Eberhardt et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Eine Bisphosphonattherapie führt im gesunden Knochen zu einer verbesserten Osseointegration metallischer Implantate. Die vorliegende Studie soll am Tiermodell ovarektomierter Ratten Auswirkungen der Osteoporose auf die Osseointegration klären und den Effekt einer Bisphosphonattherapie zeigen: 1.Ist die Osseointegration metallischer Implantate im osteoporotischen Knochen verschlechtert? 2.Kann mit einer Bisphosphonattherapie eine Verbesserung der Osseointegration erzielt werden?

Methoden

84 S-D Ratten wurden in 4 Gruppen aufgeteilt: eine scheinovarektomierte (sham-) und eine ovarektomierte (ovx-) Kontrollgruppe wurden mit NaCl 0.9% behandelt, zwei ovx-Therapiegruppen erhielten täglich das Bisphosphonat Ibandronat in einer Dosis von 1µg/kg/KG und 25µg/kg/KG. Es wurden unbeschichtete und hydroxylapatit-(HA-) beschichtete Titanimplantate in beide Femura eingebracht. Die osseointegrierte Implantatoberfläche (OIS) wurde mittels Histomorphometrie bestimmt, die Evaluation auf statistisch signifikante Differenzen (p<0.05) erfolgte mittels ANOVA Test.

Ergebnisse

Für unbeschichtete Implantate wurde kein Effekt gesehen. Bei HA-Implantaten wies die ovx-Kontrollgruppe eine OIS von 23.7% auf, die sham-Gruppe lag mit 54.5% signifikant besser. Die ovx-Therapiegruppe mit 1µg lag bei 50.6%, die mit 25µg bei 67.6%. Beide Werte lagen im Vergleich zur ovx-Kontrollgruppe signifikant besser.

Schlussfolgerungen

Osteoporose verschlechtert die Osseointegration metallischer Implantate. Eine Bisphosphonattherapie bereits geringer Dosierung bewirkt hier eine deutliche Verbesserung, dieser Effekt lässt sich bei höherer Dosis nochmals steigern.