gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Modulare Hüftrevisionsschäfte auf Titanbasis: Einfluss und Optimierung des Steifigkeitsverhaltens

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker U. Holzwarth - Freier Sachverständiger, Eckental
  • G. Zeiler - Orthop. Klinik Rummelsberg, Ärztlicher Direktor, Rummelsberg
  • F. Lintner - SMZ-Otto-Wagner-Spital, Patholog.-Bakteriolog. Institut, Wien
  • A. Schuh - Orthop. Klinik Rummelsberg, Orthopädie, Rummelsberg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguN3-1123

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0643.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Holzwarth et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das MRP-Titan Revisonsschaftsystem aus einer (alpha+beta)-Ti-Legierung hat sich erfolgreich als modulares Implantatsystem in der Revisionshüftendoprothetik bewährt. Atrophieerscheinungen am proximalen Femur veranlassten Steifigkeitsuntersuchungen an den unterschiedlichen Standarddurchmessern dieses Implantates.

Methoden

Die Bestimmung des statischen Biegeverhaltens wurde an 200 mm langen gebogenen MRP-Titan Schäften mit dem monoaxialen servohydraulischen System MTS 810 vorgenommen. Geprüft wurden die Standarddurchmesser 13 - 22 mm entsprechend Euler'schem Knickfall I.

Ergebnisse

Anhand der Messungen zeigten sich drei Bereiche ähnlicher Durchbiegungswerte. Der erste Bereich umfasste die Durchmesser 13- 15 mm, der zweite Bereich die Schäfte von 16 - 18 mm und der Dritte die 19 - 22 mm Schäfte. Ab Durchmesser 18 mm nahm die Durchbiegung überproportional ab. Dementsprechend korrelierte die Steifigkeit und der ISD-Faktor.

Schlussfolgerungen

Design und Werkstoff beeinflussen Durchbiegung und Steifigkeit (ISD), wobei das Design stark an die Anatomie gekoppelt ist. Somit liegt der Fokus auf dem Werkstoff, und im Falle der Steifigkeit speziell auf dem Elastizitätsmodul. Wenn konstruktionsbedingt große Volumina ausgefüllt werden müssen, sollte der Werkstoff so angepasst werden, dass Atrophie innerhalb der Standzeit ausbleibt. Moderne Legierungen wie TiNb20 oder TiNb20Al2 ermöglichen E-Modulwerte von minimal 43 GPa, also 2,5 mal niedriger als (alpha+beta)-Ti-Legierungen und können so werkstoffseitig zu Atrophievermeidung beitragen.