gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Vordere Kreuzbandplastik bei Frauen: Vergleich von Kniebeugesehnen- mit Patellar-Sehnen Autograft

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker R. Siebold - ARCUS Sportklinik, Orthopädie, Pforzheim
  • K. Webster - La Trobe University, Musculoskeletal Research Centre, Melbourne/Australien
  • J. Feller - La Trobe University, Orthopaedics, Melbourne/Australien

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguK2-1778

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0549.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Siebold et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

In der Literatur wird berichtet, daß die Rekonstruktion des VKB mit Kniebeugesehnen (HS) bei Frauen eine vergleichsweise höhere Versagerquote aufweist als mit der Patellarsehne (PS). Das Ziel dieser Studie war es, dies zu überprüfen.

Methoden

65 Frauen nach VKB-Plastik mit HS (n=37) bzw. PS (n=28) wurden nach 3.7 (2.4- 5.2) Jahren klinisch nachuntersucht. Alle Operationen wurden von demselben Operateur durchgeführt und in allen Fällen wurde mit Endobutton femoral und Interferenz-Schraube tibial fixiert. Beide Gruppen wurden identisch nachbehandelt. Die Nachuntersuchung wurde von einem unabhängigen Untersucher durchgeführt und umfaßte IKDC 2000, SF-36, Cincinnati Sports Activity Score, KT-1000 und Messung von vorderem Knieschmerz (VKS) und Schmerzen beim Knien (SK).

Ergebnisse

Beide Gruppen zeigten vergleichbare Resultate bzgl. subjektivem und objektivem IKDC 2000 und Cincinnati Knee Score. Im SF-36 erzielte die HS-Gruppe signifikant höhere Ergebnisse für Physical Functioning (PS:90 vs. HS:95, p<0.01) und General Health (PS:79 vs. HS 86, p<0.05). Die PS-Gruppe beschrieb signifikant mehr Schmerzen beim Knien (PS:4.1 vs. HS: 2.5, p=0.001). Es bestand kein signifikanter Unterschied bzgl. der anterioren Stabilität gemessen mit dem KT-1000. In beiden Gruppen gab es jeweils einen Transplantatversager.

Schlussfolgerungen

Beide autogenen Transplantate erbringen gute Stabilitätsergebnisse nach VKB-Plastik bei Frauen. Das Quadruple Hamstring Graft ist eine adequate Alternative zum PT-Transplantat. Die Morbidität an der Transplantatentnahmestelle war in der PS-Gruppe signifikant höher.