gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Klinische und radiologische 1 Jahres-Ergebnisse nach Implantation von computer-assistierten Knie-Totalendoprothesen im Vergleich zu konventionell implantierten Knie-Totalendoprothesen

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • D. Pfander - Orthopädische Klinik mit Poliklinik der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Abteilung für Orthopädische Rheumatologie, Erlangen
  • N. Neuhäuser - Orthopädische Klinik mit Poliklinik der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Abteilung für Orthopädische Rheumatologie, Erlangen
  • H. Carl - Orthopädische Klinik mit Poliklinik der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Abteilung für Orthopädische Rheumatologie, Erlangen
  • B. Swoboda - Orthopädische Klinik mit Poliklinik der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Abteilung für Orthopädische Rheumatologie, Erlangen

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguJ2-1602

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0486.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Pfander et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Sowohl die Kniegelenksfunktion als auch die postoperative Prothesenstandzeit wird durch die optimale Implantatpositionierung mitbestimmt. In einer prospektiven Studie wurden die klinischen und radiologischen Ergebnisse 1 Jahr nach Implantation von computer-assistierten Knie-Totalendoprothesen im Vergleich zu konventionell implantierten Knie-Totalendoprothesen verglichen.

Methoden

Im Rahmen einer prospektiven Studie wurden die klinischen und radiologischen Ergebnisse nach Implantation von computer-assistierten Knie-Totalendoprothesen (Vector-Vision System, 23 Patienten) im Vergleich zu konventionell implantierten Knie-Totalendoprothesen (34 Patienten) präoperativ und 1 Jahr postoperativ verglichen. Alle Patienten wurden durch einen Operateur mit der PFC-sigma Knie-Totalendoprothese versorgt. Ein Jahr postoperativ erfolgte eine standardisierte klinische und radiologische Nachuntersuchung.

Ergebnisse

Beide Kollektive profitierten gleichermaßen von der Operation in Bezug auf die Schmerzsymptomatik und Kniegelenksfunktion. Ein Jahr postoperativ fanden sich keine signifikanten Unterschiede in den klinischen Ergebnissen zwischen den zwei Kollektiven. Die Vermessung der postoperativen Achsverhältnisse ergab in beiden Gruppen absolut vergleichbare Winkelgrade der Beinachse in der Frontalebene, des posterior-slope der tibialen Komponente und der Kippung der femoralen Komponente.

Schlussfolgerungen

In unserer Studie zeigt sich, die hohe Genauigkeit der Implantatpositionierung bei beiden Verfahren. Eine klinische oder radiologische Ergebnisverbesserung durch das computer-assistierte Verfahren konnten wir in unserer Untersuchung nicht feststellen.