gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Rückfussarthrodesen in der Behandlung des rheumatischen Fusses

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker B. Hanslik-Schnabel - Universitätsklinik für Orthopädie, Wien
  • K. Trieb - Universitätsklinik für Orthopädie, Wien
  • G. Skrbensky - Universitätsklinik für Orthopädie, Wien
  • L. Schabel - Universitätsklinik für Orthopädie, Wien
  • A. Wanivenhaus - Universitätsklinik für Orthopädie, Wien

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE9-1880

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0286.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Hanslik-Schnabel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die entzündlichen Veränderungen des Rückfußes bei rheumatoider Arthritis führen zu schmerzhaften Fehlstellungen und verminderter Belastbarkeit. Diese Studie präsentiert die Ergebnisse verschiedener Rückfußarthrodesen bei Patienten mit dangdauernder rheumatoider Arthritis.

Methoden

19 Füße bei 17 Patienten (12 weiblich, 5 männlich) wurden 19 bis 133 Monate (im Mittel 86) postoperativ nachuntersucht. Neben einer klinischen Untersuchung und Evaluierung mittels modifiziertem AOFAS Rückfußscore (Maximum 94 Punkte), erfolgte eine radiologische Kontrolle und bei 16 Patienten eine Ganganalyse mit Novel Pedar Sohlen. In 11 Fällen wurde eine Triple-Arthrodese, bei zwei Patienten eine USG-Arthrodese, bei zwei Patienten eine OSG Arthrodese, bei einem Patienten eine OSG- und USG-Arthrodese, bei drei Patienten eine Talonaviculararthrodese durchgeführt. Die postoperative Ruhigstellung betrug zwischen 8 und 17 Wochen, im Mittel 11,7 Wochen.

Ergebnisse

Zum Nachuntersuchungstermin erreichten die Patienten einen AOFASScore von 68 ±12,39 Punkten (41 bis 94 Punkte), nur ein Patient war mit dem Operationsergebnis nicht zufrieden. Bei drei Patienten kam es zu einer Pseudoarthrose, sodass Reoperationen durchgeführt werden mussten. Alle Arthrodesen zeigten sich belastungsstabil. 9 Patienten (10 Füße) mussten auch postoperativ orthopädisch schuhversorgt, 4 Füße (3 Patienten) einlagenversorgt werden.

Schlussfolgerungen

In der Behandlung des rheumatischen Fußes stellen die verschiedenen Arthrodesen des Rückfußes empfehlenswerte Operationen dar, die zu hoher Patientenzufriedenheit führen und die Belastbarkeit des Fußes wiederherstellen.