gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Die Entwicklung des lumbalen Spinalkanals: in vivo Messungen mit dreidimensionalem Ultraschall

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker T. Wallny - Rhein. Friedrich-Wilhelms-Universität, Orthopädische Klinik, Bonn
  • R. Schild - Friedrich Alexander Universität, Frauenklinik, Erlangen
  • R. Fimmers - Rhein. Friedrich-Wilhelms-Universität, Institut für Med. Statistik, Bonn
  • P. Pennekamp - Rhein. Friedrich-Wilhelms-Universität, Orthopädische Klinik, Bonn
  • O. Schmitt - Rhein. Friedrich-Wilhelms-Universität, Orthopädische Klinik, Bonn

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE8-1744

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0263.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Wallny et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das Wachstum des Spinalkanals ist in Kadaverstudien beschrieben. Wie stellt sich die Entwicklung der Wirbelsäule in utero mittels dreidimensionalem Ultraschall dar?

Methoden

179 Feten wurden während der üblichen Schwangerschaftssonographien zwischen der 16. und 41. Schwangerschaftswoche untersucht. Fehlbildungen oder Entwicklungsverzögerungen wurden ausgeschlossen. Die Wirbelsäule wurde mit dem 530D Voluson Gerät dargestellt und in 3 Ebenen vermessen. Es wurden neben der üblichen pränatal erfassten Biometrie die Länge der Lendenwirbelsäule, die Fläche und das Volumen des Spinalkanals auf Höhe von L1, 3 und 5 bestimmt.

Ergebnisse

Der Spinalkanal auf Höhe von L1 und L 3 sind in Fläche und Volumen L 5 voraus. Die ermittelten Werte korrelieren gut mit dem Gestationsalter, dem Kopf- und Bauchumfang sowie der Humerus- und Femurlängen. Der Korrelationskoeffizient nach Pearson betrug zwischen 0,88 und 0,98.

Schlussfolgerungen

Mit der 3D-Sonographie kann das Wachstum der Lendenwirbelsäule bestimmt werden. Wachstumsverzögerungen können auch in Anbetracht der endgültigen Größe, die bei den oberen Lendenwirbelsäulensegmenten bei Geburt schon 70 % der Erwachsenengröße entsprechen, sichtbar gemacht werden.