gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Einfluss von Implantatposition und -design auf die Biomechanik des menschlichen Hüftgelenkes bei der Hüftalloarthroplastik

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker F. Layher - Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Biomechanik, Eisenberg
  • J. Babisch - Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Orthopädie, Eisenberg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE7-1563

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0233.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Layher et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Inwieweit wird die Biomechanik des menschlichen Hüftgelenkes durch die Implantatposition der Prothesenpfanne im Azetabulum und des Prothesenschaftes im Femur sowie durch das Makrodesign des Schaftimplantates beeinflusst?

Methoden

Mit Hilfe der Software mediCAD® der Fa. HECTEC GmbH zur präoperativen Planung der Implantation von Hüfttotalendoprothesen simulierten wir an 20 hüftgesunden Beckenübersichtsaufnahmen den Einfluss implantations- und designbedingter Parameter auf die Biomechanik des Hüftgelenkes. In einem Bereich von -20 bis +20mm um die biomechanisch optimale Ausgangssituation variierten wir sowohl die Position der Pfanne im Azetabulum als auch die Position des Schaftes im Femur sowie die durch Halslänge und Offset hervorgerufene Lageänderung des Femurs in Bezug zum Becken. In Schritten von 5mm wurde ein Score ermittelt, der die biomechanische Gesamtsituation am Hüftgelenk beschreibt.

Ergebnisse

Pfannenposition: In allen Simulationsrichtungen wurde ein z.T. erheblicher Abfall des Biomechanik-Score ausgehend vom biomechanischen Optimum (Score=12) festgestellt. Den größten Einfluss übt dabei eine zu weit medial oder lateral implantierte Pfanne aus.

Femurposition: Während eine Kopfverlängerung oder -verkürzung die Biomechanik nicht verändert, wirken sich zu weit proximal oder distal platzierte Schäfte sowie zu große, insbesondere aber zu kleine Offsets negativ aus.

Schlussfolgerungen

Moderne Operationsmethoden (Navigation) erfordern eine präoperative Planung. Die Planungssoftware sollte sich nicht nur auf die Bestimmung der Implantatgröße beschränken, sondern auch eine biomechanische Analyse erlauben.