gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Oberflächenmodifikation menschlicher Osteoblastenkulturen mittels Vitronektin und Wachstumsfaktorenkomplex

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker I. Schleicher - Uniklinik Giessen, Orthopädie, Giessen
  • D. Leavesley - Queensland University of Technology, Life Sciences, Brisbane/Australien
  • R. Crawford - Prince Charles Hospital, Brisbane/Australien
  • Y. Xiao - Queensland University of Technology, Life Sciences, Brisbane/Australien

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE6-1565

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0221.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Schleicher et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Vitronektin (VN) im Komplex mit Wachstumsfaktoren ist dafür bekannt, Zelladhäsion, -proliferation und -migration bei Tumorzellinien zu fördern. Ziel dieser Studie war, die Wirkung dieses Komplexes auf menschliche Osteoblastenkulturen zu analysieren.

Methoden

Primäre Osteoblasten wurden auf Kulturplatten sowie auf Collagen I- und auf Polyglycolsäure (PGA) - Schwämmchen, welche teilweise zuvor mit VN oder IGF-I mit oder ohne Bindungsprotein vorbehandelt worden waren, angezüchtet. Zelladhäsion wurde nach 2 Stunden, Zellproliferation nach 3 Tagen bestimmt. Morphologische Studien wurden mittels Elektronenmikroskopie und konfokaler Lasermikroskopie durchgeführt.

Ergebnisse

Zelladhäsion war signifikant höher bei Vorbehandlung mit VN. Zellproliferation war bei Vorbehandlung mit VN/Wachstumsfaktoren-Komplex signifikant höher als bei unbehandelten oder alleine mit VN oder Wachstumsfaktoren behandelten Platten. Anhand der Elektronenmikroskopie und konfokalen Lasermikroskopie konnte eine bessere Migration der Zellen auf den mit VN/Wachstumsfaktoren behandelten Collagen-Schwämmchen nachgewiesen werden. Auf den PGA-Schwämmen waren unabhängig von der Art der Kultur oder der Vorbehandlung nach 3 Tagen keine lebenden Zellen mehr nachweisbar.

Schlussfolgerungen

Vitronektin fördert die Zelladhäsion menschlicher Osteoblasten und im Komplex mit Wachstumsfaktoren auch deren Proliferation. In einer dreidimensionalen Kultur mit Collagen als Gerüst förderte dieser Komplex ebenso die Migration. PGA als Gerüst zeigte sich in unseren Versuchen als nicht geeignet.