gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

3D-CT Vermessung des proximalen Humerus zur präoperativen Planung vor Implantation einer anatomischen Humeruskopfprothese

Meeting Abstract (DGU 2004)

  • presenting/speaker T. Ambacher - Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Katharinenhospital Stuttgart
  • L. Schäfter - Anatomisches Institut der Universität Tübingen
  • A. Kirschniak - Anatomisches Institut der Universität Tübingen
  • U. Drews - Anatomisches Institut der Universität Tübingen
  • U. Holz - Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Katharinenhospital Stuttgart

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE2-27

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0128.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Ambacher et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Fehlimplantierte Humeruskopfprothesen bei Patienten mit Omarthrose führen zu unbefriedigenden funktionellen Ergebnissen und sind mit dem Risiko von sekundären Rotatorenmanschettenläsionen mit Luxation des Humeruskopfes behaftet. Operationsziel sollte daher die anatomische Wiederherstellung des proximalen Humerus durch anatomisch korrekte Implantation einer modularen Humeruskopfprothese sein. Zur präoperativen Planung und als Grundlage für eine navigierte Implantation wird eine neue standardisierte Methode zur Vermessung des proximalen Humerus vorgestellt.

Methoden

An 24 humanen Präparaten führten wir eine standardisierte 3D-CT-Vermessung des proximalen Humerus durch. Bestimmt wurden u.a. folgende für den prothetischen Humeruskopfersatz wesentlichen anatomischen Parameter: Kopfdurchmesser, Kopfhöhe, Inklination und Retroversion des Humeruskopfes medialer und posteriorer Offset sowie Humerusschaftdurchmesser. Die Messungen führten wir jeweils an beiden Schultergelenken aller Präparate durch. Anschließend wurde eine modulare Humeruskopfprothese (Anatomical Shoulder, Fa. Zimmer) anhand der CT ermittelten Komponenten montiert und am entsprechenden Präparat implantiert.

Ergebnisse

Durch ein neu entwickeltes Vermessungsverfahren mit standardisierbarer Ausrichtung des Humerus in einem dreidimensionalem Koordinatensystem das im Detail vorgestellt werden soll war es in allen Fällen möglich reproduzierbare Daten der o.g. anatomischen Parameter zu erhalten. Diese Daten entsprechen den tatsächlichen Parametern der Prothese bei der anschließenden Implantation am Präparat.

Schlussfolgerungen

Die CT ermittelten Daten erlauben bereits präoperativ die Auswahl der definitiven Prothesenkomponenten. Die CT-Daten stellen die Grundlage der navigierten Prothesenimplantation dar, die aktuell in einer noch laufenden experimentellen Studie durchgeführt wird.