gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Kombinationsfrakturen des Femur: Klassifikation und operative Behandlung

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Elias Lambiris - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579
  • D. Giannikas - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579
  • G. Diamantakis - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579
  • E. Panagiotopoulos - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguX-59

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1099.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Lambiris et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Behandlung der Kombinationsfrakturen des Femur nach einer neuen Klassifikation.

Methoden

69 kombinierte Femurfrakturen wurden operativ mittels intramedullärer Nagelung (IN) behandelt. Das Alter betrug i.M. 32 J. Die Frakturen wurden in 4 Hauptkategorien klassifiziert. Typ I: Diaphyse- und Femurhalsfrakturen, mit 3 Unterkategorien (a,b,c) 16 (23,1%). Typ II: Frakturen der Diaphyse und des Trochanterbereiches mit 3 Unterkategorien (a,b,c) 38(55,1%). Typ III: Frakturen der Diaphyse und der Knieregion mit 3 Unterkategorien (a,b,c) 10(11,6%). Type IV: Drei-Ebene-Frakturen, die den distalen und proximalen Femurbereich beinhalten 5 (5%). 44 dieser Frakturen wurden mittels geschlossener 36 (51%) oder offener 8 (11%) IN behandelt. Es wurden auch freie Spongiosa-Schrauben am Femurhals und den Femurkondylen eingesetzt. 25 Frakt wurden mit dem Long a-nail behandelt. Teilbelastung wurde in der Regel in der ersten p.op Woche erlaubt. Der Nachuntersuchungszeitraum betrug i.M. 42 Monate.

Ergebnisse

Die Konsolidierung erfolgte i.M. 14-18 Wochen p.op. Es wurde keine aseptische Nekrose des Femurkopfes beobachtet. Oberflaechliche Infektion (2) wurde mit chirurgischem Debridement und Antibiotika behandelt. Eine Diaphysepseudarthrose und ein gebrochener Nagel wurden jeweils mit einem stärkeren Nagel behandelt. Bei einer Spätkonsolidierung der distalen Fraktur wurde der Nagel dynamisiert.

Schlussfolgerungen

Es handelt sich hier um eine sehr komplizierte Verletzung des Unterschenkels. Die Klassifizierung führt zu einer korrekten Planung der Operation und eine richtige Auswahl des Impantates.