gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Wie genau kann EBRA (Ein-Bild-Röntgen-Analyse) messen?

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Markus L.R. Schwarz - Labor für Biomechanik und experimentelle Orhopädie, Orthopädische Universitätsklinik Mannheim, Theodor - Kutzer Ufer 1-3, 68167, Mannheim, Phone: 0621 / 383 4569, Fax: 0621 / 383 4549
  • A. Kögel - Labor für Biomechanik und experimentelle Orhopädie, Orthopädische Universitätsklinik Mannheim, Theodor - Kutzer Ufer 1-3, 68167, Mannheim, Phone: 0621 / 383 4569, Fax: 0621 / 383 4549
  • M. Synnatschke - Labor für Biomechanik und experimentelle Orhopädie, Orthopädische Universitätsklinik Mannheim, Theodor - Kutzer Ufer 1-3, 68167, Mannheim, Phone: 0621 / 383 4569, Fax: 0621 / 383 4549
  • H.P. Scharf - Labor für Biomechanik und experimentelle Orhopädie, Orthopädische Universitätsklinik Mannheim, Theodor - Kutzer Ufer 1-3, 68167, Mannheim, Phone: 0621 / 383 4569, Fax: 0621 / 383 4549

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO29.2-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1019.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Schwarz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Zur Migrationsanalyse von Hüft-TEPs verspricht EBRA eine hohe Genauigkeit. Ziel war es, mit einem präzisen Modell Migrationen einer Pfanne zu simulieren und die Meßgenauigkeit zu überprüfen. Abrieb wurde zwischen Kugelkopf und Pfanne simuliert. Die Meßergebnisse wurden mit den wahren Veränderungen verglichen.

Methoden

Der Intraobserver-Fehler wurde mit 3 Zoom (Z)-Prozeduren untersucht. A) Linien 75% Z, Pfanne 100% Z, B) Linien 100% Z, Pfanne 100 % Z. C) Linien 100 % Z, Pfanne 200 % Z. Die Parameter: Inklinations (IW) -und Antetorsionswinkel (AT), Migration in X und Y- Richtung sowie Abrieb in X u. Y- Richtung wurden untersucht. Migrationen wurden bei 0° AT und 15° AT in beiden Richtung in 1mm Schritten von 0-3mm simuliert, Abrieb wurde in 0,25mm Schritten von 0 bis 1mm simuliert. Das 95% KI aus je 10 Messungen wurde berechnet.

Ergebnisse

Die Vermessung bei 100 % Z für die Festlegung der Linien und 200% Z- bei der Pfannen Darstellung erhöht die Meßgenauigkeit. Für den IW ergab sich eine Verbesserung um 77 %, für den AT um 33 %. Migration in X-Richtung wird um 83 %, in Y-Richtung um 93% genauer. Bei Abrieb verkleinert sich das Intervall um 84% in X und 60% in Y-Richtung. Bei Migrationen wächst der Fehler mit ihrer Größe. Bei simuliertem Abrieb ist die Meßabweichung klein.

Schlussfolgerungen

Eine Fehleranalyse mit einem präzisen Prüfmittel zur Migrations- und Abriebmessung wurde vorgestellt. Ein großer Zoomfaktor erhöht die Genauigkeit deutlich.