gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Biokompatibilität und Osseointegration von β-TCP: Histomorphologische und biomechanische Studien in einem belasteten Schafsmodell

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Holger Koepp - Rehabilitationskrankenhaus Ulm, Orthopädische Klinik der Universität Ulm, Oberer Eselsberg 45, 89081, Ulm/Donau, Phone: 0731-177-0, Fax: 0731-177-1118
  • S. Kessler - Orthopädische Klinik der Universität Ulm
  • R. Brenner - Sektion Biochemie der Gelenks- und Bindegewebserkrankungen, Orthopädische Klinik der Universität Ulm
  • K.-P. Günther - Orthopädische Klinik der Universität Dresden
  • A. Ignatius - Institut für Orthopädische Forschung und Biomechanik der Universität Ulm

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO29.1-4

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1012.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Koepp et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

In dieser Studie wurden die biologischen und biomechanischen Eigenschaften des Knochenersatzstoffs β-TCP in einem belasteten Schafmodell untersucht.

Methoden

Dreiecksformkörper (24mm x 14mm x 6mm) aus β-TCP mit einer Gesamtporosität von 44,5% und einer Makroporosität von 29% (Cerasorb®, Curasan AG) wurden in den rechten Tibiakopf von 12 Schafen implantiert. Nach 6 und 12 Monaten wurden je 6 Tiere getötet und die Implantate der histologischen und biomechanischen Analyse zugeführt. Die Gegenseite diente als Kontrolle.

Ergebnisse

Nach 6 Monaten zeigte sich ein gutes Einwachsen des Implantates ohne Zeichen einer Fremdkörperreaktion. Das Implantat war mit neugebildetem Knochen durchzogen. Der Anteil des Knochens im Implantatbereich (46,1% der Gesamtfläche) war höher als auf der Gegenseite (39,7%), fiel jedoch zwischen 6 und 12 Monaten auf 28,8% ab. Der Anteil an β-TCP betrug nach 6 Monaten 35,1% und blieb nach 12 Monaten weitgehend konstant. Es fanden sich im Verlauf zunehmend mit Fettzellen gefüllte Lakunen. Die Druckfestigkeit war nach 6 und 12 Monaten höher war als auf der Gegenseite.

Schlussfolgerungen

ß-TCP zeigte hinsichtlich Biokompatibilität und Osteokonduktion gute Eigenschaften im vorliegenden Modell. Es fanden sich jedoch auch nach 12 Monaten noch relevante Mengen an ß-TCP. Der zwischen 6 und 12 Monaten wieder rückläufige Anteil an Knochen könnte Folge des stress shielding-Phänomens sein. Dadurch ergab sich eine filigranere Struktur, die dem umgebenden Knochen ähnlicher wurde, jedoch nicht zu einer Reduktion der Druckfestigkeit führte.