gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Chondrogene Differenzierung von humanen Chondrozyten und Mesenchymalen Stammzellen in einem in vivo Modell

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Christian Hendrich - Orthopädische Universitätsklinik Würzburg, König-Ludwig-Haus, Brettreichstr. 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030
  • M. Weber - Lehrstuhl für Biotechnologie, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • A. Battmann - Institut für Pathologie der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • A. Steinert - König-Ludwig-Haus, Orthopädische Universitätsklinik Würzburg
  • M. Faltin - König-Ludwig-Haus, Orthopädische Universitätsklinik Würzburg
  • H. Zimmermann - Arbeitsgruppe Tieftemperatur-Biophysik, Fruanhofer Institut für Biomedizinische Technik, St. Ingbert
  • S. Balling - König-Ludwig-Haus, Orthopädische Universitätsklinik Würzburg
  • N. Schütze - König-Ludwig-Haus, Orthopädische Universitätsklinik Würzburg
  • U. Nöth - König-Ludwig-Haus, Orthopädische Universitätsklinik Würzburg
  • U. Zimmermann - Lehrstuhl für Biotechnologie, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO25-7

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0981.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Hendrich et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Für Tissue Engineering Konzepte zum Knorpelersatz werden mesenchymale Stammzellen (MSC) als Alternative zu Chondrozyten dikutiert. Ziel der vorliegenden Studie war der Vergleich der chondrogenen Differenzierung humaner Chondrozyten und MSC im in vivo-Modell.

Methoden

Chondrozyten und MSC desselben Patienten wurden mit 5x106 Zellen/ml in einer ultrahochreinen Alginatmatrix immobilisiert. Mit diesen Konstrukten wurden osteochondrale Trochlea-Defekte in 47 Nacktratten gefüllt. Nach 1, 3 und 6 Monaten wurden die Kniegelenke histologisch untersucht. Die Ergebnisse wurden in einem modifizierten O`Driscoll Score (Maximum 13 Punkte) zusammengefaßt.

Ergebnisse

Die Chondrozyten zeigten nach 1 Monat gegenüber den MSC keinen Unterschied(7.8±2.6 vs. 7.7±1.3) und nach 3 Monaten einen signifikant höheren Score (10.6±0.5 vs. 9.2±1.5- p=0.005). Nach 6 Monaten bestand kein Unterschied zwischen beiden Zellen (7.8±0.4 vs. 7.5±2.7). Bereits nach 1 und 3 Monaten zeigten die Chondrozyten neben einer ausgeprägten Alcianblaufärbung einen deutlichen Kollagen II- und Chondroitin-6-sulfat-Nachweis, der bei den MSC geringer ausfiel. Nach 6 Monaten fiel die Färbung beider Zellen auf ein geringeres Niveau ab.

Schlussfolgerungen

Chondrozyten und MSC desselben Patienten zeigen in vivo eine chondrogene Differenzierung. Die Differenzierung der MSC ist im Vergleich zu den Chondrozyten jedoch geringer ausgeprägt. Für einen direkten Ersatz der Chondrozyten bei der autologen Transplantation erscheinen MSC daher nicht ohne weiteres geeignet.