gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Die Ergebnisse der chirurgischen Therapie symptomatischer Exostosen. Ein 3 bis 8 Jahre Nachuntersuchungszeitraum

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Friedrich Böttner - Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie, A.-Schweitzer-Str. 33, 48129, Münster, Phone: 0251-834-8002, Fax: 0251-8347989
  • R. Rödl - Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie, A.-Schweitzer-Str. 33, 48129, Münster, Phone: 0251-834-8002, Fax: 0251-8347989
  • I. Kordish - Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie, A.-Schweitzer-Str. 33, 48129, Münster, Phone: 0251-834-8002, Fax: 0251-8347989
  • N. Lindner - Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie, A.-Schweitzer-Str. 33, 48129, Münster, Phone: 0251-834-8002, Fax: 0251-8347989
  • G. Gosheger - Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie, A.-Schweitzer-Str. 33, 48129, Münster, Phone: 0251-834-8002, Fax: 0251-8347989
  • W. Winkelmann - Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie, A.-Schweitzer-Str. 33, 48129, Münster, Phone: 0251-834-8002, Fax: 0251-8347989

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO18-5

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0925.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Böttner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Studie untersucht die Ergebnisse nach offener Resektion symptomatischer Exostosen.

Methodik

Zwischen 1994 und 1998 wurden 92 symptomatische Exostosen bei 86 Patienten offen abgetragen. Die Studie umfaßte 40 Frauen und 46 Männer. Das Durchschnittsalter betrug 20 Jahre. 56 Patienten hatten eine solitäre und 30 Patienten multiple Exostosen. Die Daten wurden retrospektiv erhoben. Alle Patienten wurden prospektiv nach einem durchschnittlichen Nachuntersuchungszeitraum von 63 Monaten (42-99 Monate) erneut beurteilt.

Ergebnis

Die zur Operation führenden Symptome umfaßten: Schmerzen (73.9%), Schwellung (21.7%), eingeschränkte Beweglichkeit (18.5%), kosmetische Aspekte (16.3%), Bursitis (12.0%) etc.. Die Mehrzahl der Exostosen befand sich im Bereich des Kniegelenkes (37.5%). Zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung hatten 5 Patienten ein Lokalrezidiv. Insgesamt zeigten 13.3% aller Patienten mit multiplen und 1.8% mit solitären Exostosen ein Lokalrezidiv. Alle Patienten mit einem Lokalrezidiv würden sich erneut für eine Operation entscheiden. 5 Patienten hatten geringgradige Komplikationen (3 Hämatom, 1 heterotope Verkalkung, 1 Wadenbeinfraktur) und 4 Patienten hatten schwere Komplikationen (1 Schnkelhalsfraktur, 3 Peroneusläsionen). 86% der Patienten waren beschwerdefrei zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung. 96% der Patienten würden sich erneut für eine Operation entscheiden.

Zusammenfassung

Die operative Abtragung einer symptomatischen Exostose hat eine geringe Morbidität und führt bei den meisten Patienten zu einer Beseitigung der Beschwerden.