gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Untersuchung der Korsettwirkung bei Skoliose mittels MR-Animation

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Alfred Schmitz - Orthopädische Universitätsklinik Bonn, Sigmund-Freud Str. 25, 53129, Bonn, Phone: 0228 287 4172, Fax: 0228 287 9091
  • R. König - Radiologische Univ.-Klinik Bonn
  • P.H. Pennekamp - Orthopädische Univ.-Klinik Bonn
  • U. Jaeger - Radiologische Univ.-Klinik Bonn

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO16-4

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0907.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Schmitz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Mit der Technik der MR-Animation kann die gesamte Wirbelsäule bei Skoliose in vertikalen Projektionen von -90° bis 90° in 2° Schritten dargestellt werden. Mit der MR-Animation wurde die Korrekturwirkung der Korsettversorgung bei Skoliose untersucht.

Methoden

Prospektiv wurden 15 Patientinnen (Altersdurchschnitt 13,4 Jahre) mit idopathischer, rechtskonvexer Thorakalskoliose untersucht. Auf den coronaren und sagittalen MR-Rekonstruktionen mit und ohne Korsett wurde der jeweilige Krümmungswinkel der thorakalen Deformität nach der Methode von Cobb ermittelt.

Ergebnisse

Die stärkste Ausgangskrümmung war im Mittel in der -20°-Projektion zu messen, die bei rechtskonvexer Deformität und a.p.-Ansicht aufgrund der Torsion als sogenannte Hauptkrümmungsebene angenommen werden kann. Der Cobb-Winkel verringerte sich in dieser Projektion mit Korsett von durchschnittlich 33 ± 6,9 Grad auf 26 ± 6,8 Grad. In der zur -20°-Projektion streng seitlichen 70°-Projektion wurde ein Ausgangswinkel von 2 ± 5,4 Grad gemessen, was einer lordotischen Einstellung der thorakalen Segmente entspricht. Mit Korsett nahm diese lordotische Einstellung durchschnittlich auf 3,5 ± 5,7 Grad zu. Im nichtparametrischen Test für gepaarte Daten waren die Ergebnisse signifikant.

Schlussfolgerungen

Mit der Technik der MR-Animation kann auf Basis von 3D-Daten die Korsettwirkung bei Skoliose in beliebigen coronaren und sagittalen Projektionen der Wirbelsäule beurteilt werden. In dem untersuchten Kollektiv ging die Korrektur in den coronaren Ebenen mit einer Abflachung in den sagittalen Projektionen einher.