gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

3D Bewegungsanalyse der oberen Extremitäten

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Oliver Miltner - Orthopädische Universitätsklinik Aachen, Pauwelsstr. 30, 52074, Aachen, Phone: 0241 8088078, Fax: 0241 8082507
  • S. Williams - Institut für Biomedizinische Technologie RWTH Aachen
  • C. Braun - Orthopädische Universitätsklinik Aachen
  • C. Disselhorst-Klug - Institut für Biomedizinische Technologie RWTH Aachen

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO15-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0893.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Miltner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Erhebung objektivierbarer Kriterien der koordinierten Bewegung der oberen Extremitäten besitzt sowohl für die diagnostische Erfassung als auch zur Qualitätssicherung von Therapie und Rehabilitation eine besondere Bedeutung. Aufgrund der großen Bewegungsauswahl und des Bewegungsumfangs der oberen Extremitäten war es notwendig alltagsspezifische Bewegungsaufgaben zu entwickeln.

Methoden

In einer prospektiven Untersuchung wurden 20 Probanden ohne Schulterbeschwerden und 15 Patienten mit Impingment Syndrom untersucht Aufbauend auf die Marker - gestützte Bewegungsanalyse des Handgelenks und Ellenbogens setzten wir eine Marker gestützte dreidimensionale Bewegungsanalyse der oberen Extremitäten zur Erfassung der alltagspezifischen Bewegungsaufgaben ein.

Ergebnisse

Im bezug auf die Bewegungsbahnen der einzelnen Gelenke (Sternoclavicular-, Schulter und Ellenbogengelenk) zeigten sich deutliche Unterschiede zwischen den beiden Gruppen. Es fanden sich kollektivspezifische Gelenkwinkel bei den jeweiligen Bewegungsaufgaben.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend läßt sich feststellen, daß durch die dreidimensionale Bewegungsanalyse der oberen Extremitäten ein praktikables und flexibles Werkzeug für die Erhebung objektivierbarer Kriterien der koordinierten Bewegung der oberen Extremitäten zur Verfügung steht und das die entwickelten alltagsspezifischen Bewegungsaufgaben sich ebenfalls als praktikabel erwiesen.