gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Signifikante Überlegenheit der Epiduralkathetertherapie nach Racz gegenüber Krankengymnastik - Eine prospektiv randomisierte Studie bei chronischem radikulärem Schmerzsyndrom

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Andreas Veihelmann - Orthopädische klinik und Poliklinik der LMU-München, Campus Grosshadern, Marchioninistrasse 15, 81377, München, Phone: (089)7095-2770, Fax: (089)7095-6790
  • C. Devens - Orthopädische klinik und Poliklinik der LMU-München, Campus Grosshadern, Marchioninistrasse 15, 81377, München, Phone: (089)7095-2770, Fax: (089)7095-6790
  • C. Birkenmaier - Orthopädische klinik und Poliklinik der LMU-München, Campus Grosshadern, Marchioninistrasse 15, 81377, München, Phone: (089)7095-2770, Fax: (089)7095-6790
  • H. Trouillier - Orthopädische klinik und Poliklinik der LMU-München, Campus Grosshadern, Marchioninistrasse 15, 81377, München, Phone: (089)7095-2770, Fax: (089)7095-6790
  • H.J. Refior - Orthopädische klinik und Poliklinik der LMU-München, Campus Grosshadern, Marchioninistrasse 15, 81377, München, Phone: (089)7095-2770, Fax: (089)7095-6790

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO9-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0851.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Veihelmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Bei lumboischialgiformen Beschwerden mit Radikulopathie wird immer häufiger die Epiduralkathetertherapie n. Racz als minimal-invasive Schmerztherapie angewendet. Das Ziel dieser Studie war, die Wirksamkeit der Epiduralkathetertherapie n. Racz (EKT) in einer prospektiv randomisierten Studie gegenüber einer konservativen Therapie mit Krankengymnastik und Physikalischen Maßnahmen zu überprüfen.

Methodik

128 Patienten wurden randomisiert in 2 Gruppen eingeteilt: eine Gruppe mit EKT (n=65) und eine mit konservativer Therapie (n=63). Einschlusskriterien waren ein chronisches radikuläres Schmerzsyndrom mit einem in einer Schichtbildgebung korrespondierenden morphologischen Korrelat wie ein Diskusprolaps/-protrusion oder postoperatives Narbengewebe. 4 Wochen, 3, 6 und 12 Monate nach Therapiebeginn wurden Schmerz-Score für Bein- und Rückenschmerz (VAS), Oswestry Disability Score (ODS), Schmerzchronifizierungsgrad nach Gerbershagen sowie die Analgetikaeinnahme quantifiziert.

Ergebnisse

Bereits 3 Monate nach EKT war der VAS Bein- und Rückenschmerz signifikant gebessert (von 6,9 auf 2,2 res. 7,1 auf 2,3 (SEM)) gesunken (auch noch nach 12 Monaten), während keine signifikante Besserung bei konservativer Therapie zu verzeichnen war. Auch der ODS zeigte nur nach EKT eine signifikante Besserung. Die Schmerzmitteleinnahme war in beiden Gruppen reduziert.

Schlussfolgerung

Bei strenger Indikationsstellung scheint die EKT n. Racz eine sinnvolle Therapieoption darzustellen. Nach 3 Monaten ist sie der konservativen Therapie mit Krankengymnastik überlegen.