gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Titel: Die neueste Generation von "all inside" Meniskusrefixationssystemen: Biomechanische Ergebnisse

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Thore Zantop - Klinik für Orthopädie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444, Fax: 0431 597 2509
  • A.K. Eggers - Klinik für Orthopädie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444, Fax: 0431 597 2509
  • J. Hassenpflug - Klinik für Orthopädie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444, Fax: 0431 597 2509
  • W. Petersen - Klinik für Orthopädie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444, Fax: 0431 597 2509

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO4-5

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0812.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Zantop et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Konventionelle Meniskusnähte sind zeitaufwendig und mit dem Risiko von Gefäß- und Nervenverletzungen verbunden. Aus diesem Grunde wurden "all inside" Fadenankersysteme (FasT-Fix, RapidLoc) entwickelt. Ziel der vorliegenden Untersuchungen war, herauszufinden, ob die primäre Festigkeit neuartiger "all inside" Meniskusrefixationssysteme der Primärstabilität konventioneller Meniskusnähte vergleichbar ist.

Methoden

Unter Verwendung von Rindermenisci haben wir künstliche zirkuläre Meniskusläsionen mit verschiedenen Techniken refixiert (FasT-Fix, RapidLoc, konventionelle Nähte) fixiert und mit einer Materialprüfmaschiene getestet (Einzelzyklus und zyklisch).

Ergebnisse

In der Analyse der Versagenslast schnitt der vertikal eingebrachte FasT-Fix (mittlere Versagenslast 106,73 N) und der horizontal eingebrachte FasT-Fix (m.V. 87,4 N) am besten ab, gefolgt von vertikalen Nähten (m.V. 85,2 N) und horizontalen (m.V. 63,2) Ethibond 2-0 Nähten und dem Rapidloc (m.V. 45,2 N). Nach zyklischer Belastung (1000 Zyklen mit 20 N) war die maximale Ausreissfestigkeit bei jedem Implantat signifikant reduziert. Auch nach zyklischer Testung war die Primärstabilität des FastT-Fix der konventioneller Ethibondnähte vergleichbar.

Schlußfolgerungen

Die Primärstabilität neuer "all inside" Meniskusrefixationssysteme (FastT-Fix), die Fadentechniken mit Ankern kombinieren, ist mit der konventioneller Nähte vergleichbar. Unter biomechanischen Gesichtspunkten eignen sich neue "all inside" Meniskusrefixationssysteme (z.B. FasT-Fix) zur Meniskusrefixation.