gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Resektion der proximalen Handwurzelreihe bei degenerativer Arthrose des Handgelenkes

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Nikolaus Streich - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Direktor: Prof. Dr. med. V. Ewerbeck, Schlierbacher Landstr. 200a, 69118, Heidelberg, Phone: 06221-965
  • W. Daecke - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Direktor: Prof. Dr. med. V. Ewerbeck, Schlierbacher Landstr. 200a, 69118, Heidelberg, Phone: 06221-965
  • A.K. Martini - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Direktor: Prof. Dr. med. V. Ewerbeck, Schlierbacher Landstr. 200a, 69118, Heidelberg, Phone: 06221-965

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguL2-6

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0762.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Streich et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Resektion der proximalen Handwurzelreihe stellt ein allgemein anerkanntes Verfahren in der Behandlung der fortgeschrittenen degenerativen Arthrose bei karpalem Kollaps dar. Das Ziel dieser retrospektiven Studie war die Evaluation der individuellen, funktionellen und radiologischen Ergebnisse.

Methoden

17 Patienten (100%), die in den Jahren von 1991-1999 in unserem Hause mit einer Resektion der proximalen Handwurzelreihe versorgten wurden, konnten nachuntersucht werden. Das Alter betrug zum Zeitpunkt des Eingriffes im Durchschnitt 48,17 Jahre Range (21-70 Jahre). Neben 9 Patienten mit Scaphoidpseudarthrose (SNAC), wurden jeweils 3 SL-Dissoziationen (SLAC) bzw. perilunäre Luxationen, sowie 2 Lunatummalazien versorgt. Neben der klinischen Untersuchung mit Bestimmung der Grobkraft (Jamar-Dynamometer) wurden Röntgenaufnahmen in ap. und seitlicher Ebene durchgeführt. Zur Evaluation der kombinierten Resultate wurden zwei etablierte Scores (DASH-, modified Mayo Wrist- Score) verwendet.

Ergebnisse

Zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung (Median 65,41 Monate) konnte sowohl eine signifikante Zunahme des Bewegungsausmaßes (AROM), als auch eine Verbesserung der subjektiven Beschwerdesituation erreicht werden. Radiologisch nachweisbare arthrotische Veränderungen der radiocapitalen Artikulation zeigten sich bei 63% der Patienten.

Schlussfolgerungen

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, daß die Resektion der proximalen Handwurzelreihe ein gutes Verfahren zur längerfristigen Verbesserung der subjektiven Beschwerdefreiheit, sowie des funktionellen Bewegungsausmaßes darstellt.