gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Langzeit-Nachuntersuchung von Silikon-Spacern als Fingergelenksersatz bei Rheumatoider Arthritis

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Catharina Chiari - Universitätsklinik für Orthopädie Wien, Währinger Gürtel 18-20, A-1090, Wien, Phone: +43-1-40400-4090, Fax: +43-1-40400-4029
  • U. Koller - Universitätsklinik für Orthopädie Wien
  • T. Stamm - Universitätsklinik für Orthopädie Wien
  • B. Hanslik-Schnabel - Universitätsklinik für Orthopädie Wien
  • A. Wanivenhaus - Universitätsklinik für Orthopädie Wien
  • K. Trieb - Universitätsklinik für Orthopädie Wien

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguL1-10

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0754.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Chiari et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Es wurden 22 Patienten mit Silikon-Fingergelenksersatz retrospektiv untersucht (19w, 3m, Durchschnittsalter bei OP 53,3 J, durchschnittliche Krankheitsdauer 26,2 J). ARA Kriterien, DAS Score, Gelenksbeweglichkeit, Funktion (Moberg Picking Up Test, Vigorimeter), Schmerzen, Lebensqualität (HAQ Score) und Patientenzufriedenheit wurden erhoben. An 33 Händen (18 re, 15 li) wurden 94 Silikongelenke (MCP Gelenke n=76, PIP Gelenke n=18) mit einer mittleren Follow-Up Dauer von 100,3 Monaten (8-295,5) nachuntersucht. Der DAS Score betrug durchschnittlich 3,38 (1,84-6,08), im Mittel waren 3 ARA Kriterien positiv (0-5). Durchschnittswerte für aktive bzw. passive Bewegungsumfänge: MCP 41,5°, PIP 43° bzw. MCP 110°, PIP 74°. Durchschnittliches aktives Streckdefizit MCP 17°, PIP 23,3°, passive Überstreckbarkeit MCP 16,1°, passives Streckdefizit PIP 0,5°. Die mittlere Dauer des Moberg Picking Up Tests war 18,8 sec (dominante Hand) und 18,9 sec (nicht dominante Hand), die Kraftmessung ergab einen Mittelwert von 0,18 bzw 0,17 bar. Die subjektive Patientenzufriedenheit hinsichtlich Funktion, Kosmetik und Schmerzfreiheit war hoch, der durchschnittliche HAQ Score war 1,16. Die Kompliaktionsrate lag bei 5,3% (n=5), bei 3 Reoperationen (2x Luxation, 1x Infekt mit Spacerbruch). Radiologie: 34,4% Lockerungszeichen, 21% Sklerosen, 6,4% Spacerbrüche. Die Implantation von künstlichen Fingergelenken bei der rheumatischen Hand bringt sowohl hinsichtlich Funktion als auch Schmerzerleichterung langfristig gute Erfolge und sichert so die Erhaltung der Selbstständigkeit des Patienten im Alltag.