gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Wirksamkeit und Sicherheit eines neuartigen formbaren, resorbierbaren und abbaubaren Hämostyptikums für blutende Knochenoberflächen

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Andreas Pingsmann - Orthopädische Gemeinschaftspraxis in der Biberburg, Gatower Str. 241, 14089, Berlin, Phone: 030-362030, Fax: 030-36203-450
  • R. Blatt - Merck Biomaterial GmbH, Darmstadt
  • S. Breusch - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Heidelberg
  • C. Jürgens - Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg, Hamburg
  • H.-J. Pfefferle - Merck Biomaterial GmbH, Darmstadt

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK23-7

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0742.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Pingsmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Autologe Knochentransplantationen sind ein häufiges Verfahren in der orthopädischen Chirurgie mit einem signifikanten zusätzlichen Morbiditätsrisiko aufgrund von Hämatomen und Wundheilungsstörungen. Dieses Risiko ist besonders hoch bei abwehrgeschwächten oder antikoagulatorische behandelten Patienten.

Die Wirksamkeit und Sicherheit eines neuartigen resorbierbaren Hämostyptikums (Bone Seal) wurden in einer prospektiven, randomisierten Multi-Center-Studie mit derjenigen eines etablierten Kollagenvlies (LyostyptR) bei der Blutstillung nach Knochenspanentnahme vom Beckenkamm verglichen. Die Produktsicherheit wurde bei 112 Patienten durch einen kombinierten Score und die Inzidenz unerwünschter klinischer Ereignisse bestimmt. Die Wirksamkeit des neuen Knochensiegels wurde bei 108 der 112 Patienten mit einem detaillierten Blutungs-Score gemessen. Die Handhabung und Anwendungsfreundlichkeit der Produkte wurden zudem mit zwei weiteren Scores ermittelt.

Die Blutungsscores unterschieden sich in beiden Gruppen nicht signifikant (4,33±1,18 in der Bone-Seal-Gruppe und 4,10±1,21 in der Kollagenvlies-Gruppe). Bone Seal war auf blutenden Knochenoberflächen besser applizierbar, obwohl seine Handhabung etwas komplizierter war. Beide Produkte waren sicher.

Bone Seal ist ein sicheres und wirksames Hämostyptikum zum Verschluss blutender Knochenoberflächen nach Knochenspanentnahme vom Beckenkamm. Es ist ein vielversprechendes Medizinprodukt zur Blutstillung an anderen Knochenoberflächen, z. B. nach Sternotomien, weil es viele unerwünschte Wirkungen anderer Hämostyptika vermeidet.