gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Verhalten des spezifischen Knochenresorptionsparameters TRAP 5b bei Patienten nach endoprothetischem Hüftgelenksersatz

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Klaus Eisenbeis - Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim, Marienburgstr.2, 60528, Frankfurt/Main, Phone: 069 6705 0, Fax: 069 6705 234
  • M. Feld - Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim, Marienburgstr.2, 60528, Frankfurt/Main, Phone: 069 6705 0, Fax: 069 6705 234
  • A.A. Kurth - Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim, Marienburgstr.2, 60528, Frankfurt/Main, Phone: 069 6705 0, Fax: 069 6705 234

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK22-9

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0735.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Eisenbeis et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Implantatlockerungen werden häufig erst spät mit dem Auftreten von osteolytischen Destruktionen im Bereich des Prothesenlagers erkannt. Ein Knochenstoffwechselparameter der bei noch unauffälligem Röntgenbefund eine Lockerung mit ausreichender Sicherheit festzustellen könnte, würde entscheidende Vorteile bringen. Die BoneTRAP wird ausschließlich von resorbierenden Osteoklasten sezerniert. In der hier vorgestellten Untersuchung soll die Wertigkeit der BoneTRAP in Bezug auf lokale periprothetische Knochenveränderungen überprüft werden.

Methoden

17 Patienten, die sich einem zementfreien Hüftgelenksersatz unterzogen wurden in diese Untersuchung eingeschlossen. Bei allen Patienten wurden präoperativ und über 6 Monate postoperativ die TRAP, Osteocalcin, BALP, CrossLaps, bestimmt. Über den selben Zeitraum wurde die Knochendicht der LWS sowie periprothetisch in den Regionen nach GRUEN gemessen.

Ergebnisse

Es zeigte sich ein signifikanter Anstieg der BoneTRAP, der 6 Wochen postoperativ mit einer Erhöhung um nahezu 50% gegenüber dem Ausgangswert sein Maximum ereichte. Der Anstieg der TRAP-Aktivität korrelierte postitiv mit einem Abfall der periprothetischen Knochendichte.

Schlussfolgerungen

Diese Untersuchung zeigt, dass die Aktivität der TRAP 5b im Serum von Patienten nach endoprothetischem Hüftgelenksersatz in der Lage ist, sehr sensibel die geringen lokalen Veränderungen des periprothetischen Knochens zu erfassen. Der Parameter spricht schnell auf eine gesteigerte oder herabgesetzte Osteoklastenaktivierung an.