gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

In-vivo Verschleiß von MarathonT Crosslinked Polyethylen

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Christian Heisel - Joint Replacement Institute at Orthopaedic Hospital, 2400 South Flower Street, 90007, Los Angeles, Phone: 001 213 742 1075, Fax: 001-213 744 1175
  • S.J. Breusch - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik, Heidelberg
  • T.P.S. Schmalzried - Joint Replacement Institute, Los Angeles, USA

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK15-4

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0669.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Heisel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das Ziel dieser Studie war die klinische Abriebsmessung von crosslinked Polyethylen (X-linked PE) im Vergleich mit konventionellem PE.

Methoden

Bei 30 Hüfttotalendoprothesenpatienten mit X-linked PE und einem Follow-up von mindestens 2 Jahren wurde der volumetrische Abrieb des PE-Inlays gemessen. Diese Ergebnisse wurden mit einer Gruppe von 24 Patienten mit konventionellem PE verglichen. Zusätzlich wurde in beiden Gruppen die Aktivität der Patienten mittels Step Activity Monitor, Pedometer und verschiedenen klinischen Scores erfasst.

Ergebnisse

Die X-linked Gruppe zeigte eine durchschnittliche Abriebsrate von 21 mm3/Jahr (SD+23). Die mittlere Abriebsrate war mit 28 mm3/Jahr bei Männern signifikant höher als bei Frauen mit 15 mm3/Jahr (p=0.0001). Die Gruppe mit konventionellem PE zeigte eine durchschnittliche Rate von 88 mm3/Jahr (SD+79) mit 104 mm3/Jahr bei Männern und 74 mm3/Jahr bei Frauen. Der volumetrische Abrieb pro Million Gangzyklen berücksichtigt die Aktivität der Patienten und ergab einen signifikanten Unterschied mit 10 mm3 in der X-linked PE-Gruppe und 48 mm3 in der konventionellen PE-Gruppe (p=0.0004).

Schlussfolgerungen

Obwohl die Penetration des Hüftkopfes in das PE-Inlay in den ersten zwei Jahren hauptsächlich dem Kaltfluss des Materials zuzuordnen ist, zeigen diese Frühergebnisse doch eine signifikante Verminderung des Abriebs. Es ist ausserdem anzumerken, dass die in vivo und in vitro Verschleissmessungen mit diesen Materialien vergleichbare Ergebnisse liefern.