gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Verschleissraten der Metall-Metall Paarung METASUL®

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Claude Rieker - Centerpulse Orthopedics Ltd., P.O. Box, 8404, Winterthur, Phone: +41-52-2625147, Fax: +41-52-2443447
  • P. Köttig - Centerpulse Orthopedics Ltd., P.O. Box, 8404, Winterthur, Phone: +41-52-2625147, Fax: +41-52-2443447
  • V. Rieder - Centerpulse Orthopedics Ltd., P.O. Box, 8404, Winterthur, Phone: +41-52-2625147, Fax: +41-52-2443447

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK15-1

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0666.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Rieker et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Untersuchungen von Metall-Metall Paarungen der ersten Generation (Typ McKee-Farrar) haben gezeigt, dass der Verschleiss dieser Prothesen im Bereich von 5 bis 10 µm pro Jahr liegt. Aus diesem Grund wurde die Metall-Metall Paarung METASUL® (zweite Generation von Metall-Metall Paarungen) entwickelt. Die erste Implantation einer METASUL® Paarung fand im Jahr 1988 statt.

Methodik

Bis heute sind mehr als 200'000 METASUL® Paarungen weltweit implantiert worden. Es wurden bisher 366 METASUL® Explantate (194 Köpfe / 172 Pfannen) vom Hersteller auf ihr Verschleissverhalten untersucht (Zeit in-vivo: 2 - 117 Monate). Die Gründe der Explantationen waren: 15% Luxationen, 10% Schaftlockerungen, 14% Pfannenlockerungen und 61% Andere (Infektionen, ...). Der maximale lineare Verschleiss wurde mittels einer Koordinaten-Messmaschine mit einer Genauigkeit von 0.8 µm gemessen.

Ergebnis

Folgende maximale lineare Verschleissraten (für Paarungen) wurden gemessen: 35 µm pro Jahr für das erste Jahr in-vivo (Einlaufsphase) und 5 µm pro Jahr nach der Einlaufsphase. Die Verschleissraten der Metall-Metall Paarung METASUL® sind vergleichbar mit denen der erfolgreichen Metall-Metall Paarungen der ersten Generation und sind 40 mal kleiner als die Verschleissrate der Paarung Keramik - Polyethylen (200 µm pro Jahr).

Schlussfolgerung

Die klinischen Ergebnisse der METASUL® Paarung und auch Röntgenbilder bestätigen die minimale Verschleissrate. Die ersten Ergebnisse der METASUL® Untersuchungen zeigen, dass eine Metall-Metall Paarung eine mögliche Lösung gegen die Spätlockerung sein könnte.