gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Anwendung von Septocoll® in der Behandlung von Knochen- und Weichteilinfektionen

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Stephan Kirschner - Orthopädische Universitätsklinik Würzburg, Brettreichstr. 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931 8030, Fax: 0931 8031129
  • M. Bühler - BG Unfallklinik Frankfurt

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK12-9

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0647.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Kirschner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Anwendungserfahrungen mit Septocoll zur lokalen Antibiotikatherapie bei Knochen- und Weichteilinfektionen.

Material und Methoden

Die Datenerhebung erfolgte retrospektiv in standardisierter Weise. Bei 78 konsekutiven Patienten erfolgte im Rahmen einer septisch-chirurgischen Behandlung die Anwendung von Septocoll zur lokalen Antibiotikatherapie.

Ergebnisse

23 Patienten litten unter einer chronischen Osteomyelitis, 13 unter einer periprothetischen Infektion. Eine infizierte Wirbelsäuleninstrumentation, 10 infizierte Osteosynthesen, 25 Gelenkempyeme, 5 infizierte Pseudarthrosen sowie ein infizierter Unterschenkelamputationsstumpf wurden behandelt. Septocoll wurde zur Unterstützung der chirurgischen Maßnahmen bei der jeweils letzten der geplanten Etappenrevisionen appliziert. Bei den Patienten mit chronischer Osteomyelitis gelang die Infektberuhigung in 95%, bei den periprothetischen Infektionen in 63%, bei den infizierten Osteosynthesen in 70% und bei den Gelenkempyemen in 82%. Ebenfalls eine Beruhigung des Infektes gelang bei der infizierten Wirbelsäuleninstrumentation und dem infizierten Amputationsstumpf.

Schlussfolgerung

Die Anwendung von Septocoll kann zur lokalen antibiotischen Therapie für abschließende oder geplant einmalige operative Revisionen bei Knochen und Weichteilinfektionen empfohlen werden.