gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Infektkontrolle mittels Vakuumversiegelung bei Gelenkinfekten

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Thomas Pampel - Uni-Klinik Tübingen, Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076, Tübingen, Phone: 07071 2986685
  • M. Rudert - Uni-Klinik Tübingen, Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076, Tübingen, Phone: 07071 2986685
  • N. Wülker - Uni-Klinik Tübingen, Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076, Tübingen, Phone: 07071 2986685

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK12-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0640.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Pampel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Ein ebenso häufiges wie gefürchtetes Problem in der operativen Orthopädie sind Gelenkinfekte, die ein rasches und zielgerichtetes Eingreifen erforderlich machen. Über die meist primär zu erfolgende chirurgische Therapie mit Synovialektomie und ausgiebigem Débridement hinaus steht uns neben den herkömmlichen Drainagesystemen wie der Spül-Saug-Drainage heute die Vakuumversiegelung (VVS) zurVerfügung.

Material und Methoden

Über die in die Gelenkhöhle eingebrachten Polyvinylalkohol (PVA)-Schwämme läßt sich ein Unterdruck anlegen, der über das Ansaugen der umgebenden Weichteilstrukturen einen innigen Grenzzonenkontakt aufbaut und den Abfluß zytotoxischer Substanzen zuläßt. Dieses geschlossene Ableitungssystem sorgt für eine optimale Infektkontrolle bis zum Wechsel bzw dem Ausbau der Schwämme; in der Regel nach 1 Woche.

Ergebnisse

Die Vakuumversiegelung hat sich an unserer Klinik zu einer Routinemaßnahme etabliert. Wir berichten über 77 Patienten im Alter von 11-82, die an unserer Klinik im Zeitraum von 6-96 bis 9-02 mit Gelenkinfekten unter Einsatz der Vakuumversiegelung behandelt wurden. Die weitaus häufigsten Lokalisationen waren Hüftgelenk (n=21), Kniegelenk (n=25) und Schultergelenk (n=11). Von 13 Hüft-TEPs mussten 10 ausgebaut, von 7 Knie-TEPs 4 ausgebaut werden. Die durchschnittliche Krankenhausliegedauer betrug 13 Tage.

Schlussfolgerung

Aus unserer Sicht und Erfahrung ist die Vakuumversiegelung ein probates Konzept zur Behandlung von oftmals nur schwer therapierbaren Gelenk- und tiefen Weichteilinfekten.