gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Die intraartikuläre Radiusfraktur mit SL-Bandruptur. Häufigkeit, Diagnostik, Therapie und Früh-Ergebnisse.

Meeting Abstract (DGU 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Reinhold Stober - Handchirurgie-Zentrum Klinik Im Schachen, Schänisweg, CH 5001, Aarau, Phone: 0041 62 836 7940, Fax: 0041 62 836 7941
  • C. Kunz - Hanchirurgie Kantonspital Liestal

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguB2-5

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0174.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Stober et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellungen

Wie hoch ist der Anteil der begleitenden SL-Bandruptur bei intraartikulären Radiusfrakturen (iaRF)?

Kann man die SL-Bandruptur praeoperativ diagnostizierten?

Was bewirkt die durch Herbert angegebene skapho-lunäre Transfixation mit der Herbertschraube im postoperativen Verlauf?

Methodik und Ergebnisse

Bei 105 iaRF wurden durch Arthrotomie intraoperativ 18 SL-Bandrupturen festgestellt und versorgt. Nicht bei allen war diese Ruptur auf den Unfallaufnahmen zu erkennen.

Die Versorgung der Fraktur erfolgte immer durch eine Osteosynthese mit Pi-Platte und das Band wurde mit skapho-lunärer Transfixation mit Herbertschraube stabilisiert. Dadurch konnte trotz dieser Begleitverletzung die Frühmobilisation des Handgelenks nach spätestens 14 Tagen beibehalten werden. Eine Auslockerung der Schraube ist auch nach Mobilisierung des Handgelenks selten. Ein Bruch der Schraube wurde nie beobachtet.

Schlussfolgerungen

1. Die SL-Bandruptur ist eine relativ häufige Begleitverletzung der intraartikulären Radiusfraktur.

2. Zuverlässig kann sie nur durch die Inspektion des Gelenkes erkannt werden (Arthroskopie oder Arthrotomie)

3. Die skapho-lunäre Transfixation mit Herbertschraube ist eine zuverlässige komplikationsarme und einfache Versorgung dieser Begleitverletzung, die die Vorteile der operativen Frakturstabilisierung - nämlich Frühmobilisation - nicht beeinträchtigt.