gms | German Medical Science

21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

27.09.-29.09.2012, Karlsruhe

Präoperativer Risikoscore für die Krankenhausletalität nach Pneumonektomie

Meeting Abstract

  • Seyer Safi - Thoraxklinik, Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgie, Heidelberg
  • Thomas Schneider - Thoraxklinik, Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgie, Heidelberg
  • Janos Walloschek - Thoraxklinik, Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgie, Heidelberg
  • Axel Benner - Deutsches Krebsforschungszentrum, Biostatistik, Heidelberg
  • Maria Renner - Deutsches Krebsforschungszentrum, Biostatistik, Heidelberg
  • Hans Hoffmann - Thoraxklinik, Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgie, Heidelberg
  • Hendrik Dienemann - Thoraxklinik, Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgie, Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie. 21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Karlsruhe, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocHS 6.5

DOI: 10.3205/12dgt20, URN: urn:nbn:de:0183-12dgt209

Veröffentlicht: 17. September 2012

© 2012 Safi et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Die Letalität nach Pneumonektomie wird in der Literatur mit 5 bis 20% angegeben. Ziel dieser Studie war es, an einem großen Kollektiv präoperative Risikofaktoren hinsichtlich der Krankenhausletalität zu identifizieren, einen Risikoscore zu entwickeln und diesen an einem Kontrollkollektiv zu validieren.

Methode: Im Rahmen einer retrospektiven Studie wurden insgesamt 774 Pneumonektomien ausgewertet. Anhand der Daten aus den Jahren 2003 bis 2007 (n=542) wurde ein penalisiertes logistisches Regressionsmodell zur Prognose des Letalitätsrisikos und zur Selektion von Risikofaktoren erstellt. Insgesamt wurden 20 Risikofaktoren, unter anderem Alter, Indikationsstellung, aktueller Alkoholabusus, Leukozytenzahl über 13.000/ µL und koronare Herzerkrankung, in der statistischen Analyse berücksichtigt. Der Risikoscore wurde anschließend an einem Kontrollkollektiv der Jahre 2008 bis 2010 (n=232) validiert.

Ergebnis: In den Jahren 2003 bis 2007 (n=542) betrug die Krankenhausletalität nach Pneumonektomie 6% (n=35). Folgender Risikoscore wurde errechnet: -6 + 0.04 x Alter + 1.1 x Indikation + 1.3 x Alkohol + 1.3 x Leukozyten + 1.0 x KHK. Es ergaben sich eine Sensitivität von 53%, eine Spezifität von 88%, ein positiv prädiktiver Wert von 27% und ein negativ prädiktiver Wert von 96%. Im Validierungszeitraum 2008 bis 2010 (n=232) betrug die Krankenhausletalität 8% (n=18). Für das Validierungskollektiv ergaben sich eine Sensitivität von 54%, eine Spezifität von 87%, ein positiv prädiktiver Wert von 23% und ein negativ prädiktiver Wert von 97%, womit der der Risikoscore bestätigt werden konnte.

Schlussfolgerung: Alter, aktueller Alkoholabusus und palliative Indikationsstellung sind relevante präoperative Risikofaktoren für eine Krankenhausletalität nach Pneumonektomie. Der hier ermittelte Risikoscore zeigt eine hohe Vorhersagegüte und mag für die präoperative Abschätzung des Letalitätsrisikos klinische Bedeutung erlangen.