gms | German Medical Science

15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

27.04. bis 29.04.2006, Weimar

Alterschirurgie beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom

Meeting Abstract

  • corresponding author S. Beqiri - HSK Wiesbaden, Klinik für Thoraxchirurgie, Wiesbaden
  • S. Bölükbas - Wiesbaden
  • T. Bergmann - Wiesbaden
  • S. Trainer - Wiesbaden
  • A. Fisseler-Eckhoff - Wiesbaden
  • J. Schirren - Wiesbaden

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie. 15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Weimar, 27.-29.04.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgt25

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgt2006/06dgt24.shtml

Veröffentlicht: 26. April 2006

© 2006 Beqiri et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Anteil an Patienten im fortgeschrittenen Alter nimmt in unserer Gesellschaft einen immer grösseren Anteil ein. Die Frage ist, ob im fortgeschrittenen Alter Patienten von erweiterten Lungenresektionen profitieren.

Methodik: In einer prospektiven Studie vom 1.1.1999 bis 31.12.2004 wurden insgesamt 167 Patienten mit NSCLC und einem Lebensalter von über 75 Jahren in die Studie eingeschlossen. Es wurden dabei das Resektionsausmass, sowie Morbidität und 30-Tage-Letalität untersucht.

Ergebnisse: Bei den 167 Patienten (79% männlich, 21% weiblich) wurden folgende Eingriffe durchgeführt: 117 Lobektomien inkl. Brustwandresektionen, 22 anatomische Segmentresektionen inkl. Brustwandresektionen, 16 Manschettenresektionen inkl. Brustwandresektionen, 8 Bilobektomien, 12 Pneumonektomien, 5 Probethorakotomien und 3 palliative Thorakotomien. Die perioperative Morbidität betrug 11% bei einer 30-Tage-Letalität von 1,8%. Dabei konnte eine chirurgische Radikalität von 95% erreicht werden. Das Überleben war stadienabhängig.

Schlussfolgerung: Auch im fortgeschrittenen Alter sind erweiterte Lungenresektionen indiziert und gerechtfertigt.