gms | German Medical Science

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

13.09. - 15.09.2012, Bremen

Halsstraffung: anteriorer versus posteriorer Zugang, oder beides

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker W. Funk - Klinik Dr. Kozlowski, München, Germany

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Bremen, 13.-15.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocFTVP12

DOI: 10.3205/12dgpraec226, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpraec2261

Veröffentlicht: 10. September 2012

© 2012 Funk.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Diskussion posteriorer oder anteriorer Zugang wird seit vielen Jahren im anterioren Bereich mit Platysma-Raffung, Platysma-Resektion, Platysma-Einkerbung usw. beantwortet.

Im posterioren Bereich diskutiert man über eine epiplatysmale oder eine subplatysmale Präparation, ebenfalls mit einer Dissection des Platysmas, um eine jugendliche Halsformung im horizontalen und senkrechten Anteil zu erreichen.

Die Beispiele werden diskutiert und eine Operationstechnik vorgestellt.

Keywords: jugendliche Halsformung, Platysma, Platysma-Raffung