gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

S-Gap – eine Möglichkeit zur Brusteigengewebsrekonstruktion bei partieller DIEP-Nekrose mit deutlicher Asymmetrie durch erheblichen Gewebeverlust

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • author Hue Phan Ha - Städtisches Klinikum Görlitz, Plastische, Rekonstruktive und Brustchirurgie, Görlitz
  • Mario Marx - Städtisches Klinikum Görlitz, Plastische, Rekonstruktive und Brustchirurgie, Görlitz
  • Steffen Handstein - Städtisches Klinikum Görlitz, Plastische, Rekonstruktive und Brustchirurgie, Görlitz

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecP132

doi: 10.3205/11dgpraec316, urn:nbn:de:0183-11dgpraec3166

Veröffentlicht: 27. September 2011

© 2011 Phan Ha et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Eine 57-jährige Patientin mit deutlicher Asymmetrie der Brust nach Ablatio mammae links 2003, Brusteigengewebsrekonstruktion mit DIEP- Lappen 2009 und nachfolgender Lappenteilnekrose mit Entfernung von Teilnekrosen wünscht eine Korrektur durch erneute Eigengewebsrekonstruktion.

Material und Methoden: Die Nekrosen waren im Rahmen einer Revisionsoperation ca. 1 Monat nach der 1. Brustrekonstruktion abgetragen worden. Ein halbes Jahr danach führten wir eine Eigengewebsrekonstruktion mit S-Gap von rechts durch. Der gut eingeheilte Rest des DIEP-Lappens wurde mobilisiert. Als Anschlussgefäße wählten wir die A. und V. thoracodorsalis links, da der DIEP an die A. und V. cirucumflexa scapulae angeschlossen wurde und die A. und V. mammaria int. schon bei der 1. Operation nach Radiatio zu brüchig waren.

Ergebnisse: Postoperativ war der Verlauf komplikationslos. Das Transplantat heilte primär ein. Acht Monate später konnte die Brustform durch eine Lappenmobilisation, partielle Resektion und Neuformierung der linken Brust optimiert werden, der Mamillen-Areola-Komples mittels Star-Flap und Vollhauttransplantation von der Gegenseite sowie eine angleichende Mammaredukionsplastik rechts mit zentromedialer Stielung und innerem BH durchgeführt werden.

Schlussfolgerung: Bei erheblichem Gewebeverlust mit deutlicher Asymmetrie durch partielle Lappennekrosen, kann durch die Eigengewebsrekonstruktion mit S-Gap ein ansprechendes ästhetisches Ergebnis erzielt werden.