gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

Ein prospektiv randomisierter Vergleich zwischen Elektrokauter, Ultracision Harmonic Scalpel, Argon-Plasma Koagulation (APC) und PEAK PlasmaBlade bei der Abdominoplastik

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • author Gudrun Helml - AKH Linz, Bereich Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, Abteilung für Allgemeinchirurgie, Krankenhausstraße 9, 4020 Linz
  • L. Larcher - AKH Linz, Bereich Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, Abteilung für Allgemeinchirurgie, Krankenhausstraße 9, 4020 Linz
  • G.M. Huemer - AKH Linz, Bereich Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, Abteilung für Allgemeinchirurgie, Krankenhausstraße 9, 4020 Linz

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecV103

DOI: 10.3205/11dgpraec104, URN: urn:nbn:de:0183-11dgpraec1049

Veröffentlicht: 27. September 2011

© 2011 Helml et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Abdominoplastik ist eine der häufigsten körperformenden Operationen. Sie ist jedoch mit einer hohen Rate an postoperativen Wundkomplikationen behaftet. Nicht zuletzt spielt hierbei die Methode der Gewebedissektion eine entscheidende Rolle. Ziel der vorliegenden, prospektiv randomisierten Studie war es, vier verschiedene Methoden - Elektrokauter, Ultracision Harmonic Scalpel, Argon Plasma Koagulation (APC) sowie PEAK PlasmaBlade – bei der Abdominoplastik zu vergleichen.

Material und Methoden: 40 konsekutive Patienten (2 männlich) wurden zwischen 4/2010 und 5/2011 in 4 Gruppen (n=10) randomisiert. In jeder der 4 Gruppen erfolgte die Gewebedissektion und –resektion ausschließlich mit einer bestimmten Methode (Elektrokauter, Ultracision, APC und PEAK PlasmaBlade). Bei den erhobenen Parametern handelte es sich um: Operationsdauer, intraoperativer Blutverlust, Drainagemenge sowie postoperative Komplikationen (z.B. Hämatom, Wundheilungsstörung, Serom)

Ergebnisse: Die Operationszeiten lagen zwischen 50 und 120 Minuten, wobei in der Gruppe Elektrokauter die kürzeste Dauer mit durchschnittlich 65min resultierte, gefolgt von APC (Ø77min), PEAK PlasmaBlade (Ø83min) und Ultracision (Ø86min). Im Bezug auf intraoperativen Blutverlust war das APC-Gerät den anderen mit einem durchschnittlichen Blutverlust von unter 50ml überlegen. Die geringsten Drainagemengen (Ø180ml) wurden nach Verwendung des PEAK PlasmaBlade gemessen. An zweiter Stelle lag hier das APC (Ø215ml) gefolgt vom Elektrokauter (Ø300ml) und dem Ultracision (Ø378ml). Es trat ein revisionswürdiges Hämatom nach Operation mit dem Elektrokauter auf, das auch die Gabe von 4 Erythrozytenkonzentraten notwendig machte. Kleinere Wundheilungstörungen traten jedoch annähernd gleichmäßig verteilt in allen 4 Gruppen auf und traten in insgesamt etwa 30% aller Patienten auf. Mit 3 punktionswürdigen Seromen war interessanterweise im vorliegenden Patientenkollektiv das Ultracision im Vergleich zu den anderen Gruppen (jeweils 1) unterlegen.

Schlussfolgerung: Alle vier Methoden stellten sich als geeignet für die Verwendung bei Präparation und Resektion des überschüssigen Haut-Fett- Anteils im Rahmen einer Abdominoplastik heraus. Während die Blutstillung bei Elektrokauter, APC und PEAK PlasmaBlade durch das Gerät erfolgen kann, ist dies durch die annähernd hitzefreie Arbeitsweise des Ultracision praktischerweise nicht möglich. Unserer Meinung nach resultiert dadurch der erhöhte Zeitaufwand und Blutverlust während, sowie die erhöhte Drainagemenge und Serombildung nach erfolgter Abdominoplastik. APC, PEAK PlasmaBlade und Elektokauter zeigten sich sich als schnelle und intraoperativ blutungsarme Methoden. Die Verwendung von APC und PEAK PlasmaBlade resultierte dabei in geringeren Drainagemengen. Letztendlich wird die Entscheidung für eine bestimmte Resektionsmethode abhängig von den Vorliebe des Operateurs sowie den Kosten für das Gerät sein.