gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Stellenwert der Implantate bei kombinierten Cataract- und Glaukomoperationen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Manfred R. Tetz - Berlin

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii100

DOI: 10.3205/12dgii100, URN: urn:nbn:de:0183-12dgii1006

Veröffentlicht: 7. März 2012

© 2012 Tetz.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Evaluierung der 3-Jahres-Ergebnisse bezüglich Sicherheit und Effizienz der Kanaloplastik bei Weitwinkelglaukom-Patienten, welche einer Phakoemulsifikation und Hinterkammerlinsenimplantation vor, in Kombination mit oder nach Kanaloplastik mit Mikrokatheter unterzogen wurden.

Patienten und Methoden: In einer retrospektiven Untersuchung einer prospektiven, internationalen, Multicenter Studie zur Kanaloplastik, wurde eine Untergruppe von 133 erwachsenen Weitwinkelglaukom-Patienten ausgewählt, welche vor, während oder nach Ihrer Kataraktoperation zusätzlich der Kanaloplastik unterzogen wurden.

Ergebnisse: Intraokularer Druck und Medikation für die untersuchten Augen waren seit der Erstuntersuchung (p<0.001) zu jedem Untersuchungszeitpunkt signifikant niedriger. Augen mit kombinierter Katarakt-Kanaloplastik Operation (Phakokanaloplastik) hatten im Durchschnitt einen Tensio-Ausgangswert von 23.5±5.2 mm Hg und einen mittleren Glaukommedikationsbedarf von 1.5±1.0 Wirkstoffen. Der Tensio-Mittelwert sank auf 13.6±3.6 mm Hg mit 0.3±0.5 Medikation zur 3-Jahres-Nachuntersuchung. Pseudophake Augen vor oder nach einer Kanaloplastik zeigten eine signifikante Reduktion des IOD and der Glaukommedikation zu jedem Nachuntersuchungszeitpunkt, die Reduktion war dabei signifikant größer als in Augen mit einer simultanen Katarakt-Kanaloplastik Operation.

Schlussfolgerung: Phakoemulsifikation vor, während oder nach Kanaloplastik ist eine sichere und effiziente Operationsmethode um den IOD bei erwachsenen Patienten mit Weitwinkelglaukom zu senken. Im Vergleich zur Kanaloplastik vor oder nach der Katarakt-Operation, war der IOD zu allen Untersuchungsintervallen bei den Augen geringer, welche einer kombinierten Katarakt-Kanaloplastik Operation unterzogen wurden.

Schlüsselwörter: Kanaloplastik, Katarakt, kombinierte Operation, Mikrokatheter, Phakoemulsifikation, Weitwinkelglaukom