gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Eine neue Technik zur Behandlung der posttraumatischen Aniridie und Aphakie

Meeting Abstract

  • Martin S. Spitzer - Tübingen
  • P. Szurman - Tübingen
  • E. Yoeruek - Tübingen
  • M. Leitritz - Tübingen
  • K. U. Bartz-Schmidt - Tübingen

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii073

doi: 10.3205/12dgii073, urn:nbn:de:0183-12dgii0732

Veröffentlicht: 7. März 2012

© 2012 Spitzer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Behandlung der posttraumatischen Aniridie bei Aphakie stellt oftmals eine chirurgische Herausforderung dar. Eine neue Behandlungsstrategie wird vorgestellt: Haptik-Fixierung einer faltbaren IOL an eine maßangefertigte und faltbare Irisprothese (Artificial Iris). Das kombinierte Implantat kann durch eine vergleichsweise kleine Inzision (4 bis 5 mm) implantiert und mittels einer Z-Naht-Technik knotenlos im Sulcus ciliaris fixiert werden. In einer kleinen Patientenserie konnten nicht nur eine gute visuelle Rehabilitation, sondern auch sehr ansprechende kosmetische Ergebnisse erzielt werden.