gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Preloaded-IOL für MICS

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Jörn Kuchenbecker - Berlin

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii057

DOI: 10.3205/12dgii057, URN: urn:nbn:de:0183-12dgii0571

Veröffentlicht: 7. März 2012

© 2012 Kuchenbecker.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die MICS kann als B-MICS oder C-MICS vorgenommen werden. Allerdings stehen für die IOL-Implantation nur eine begrenzte Anzahl an IOLs zur Verfügung, da die IOLs nur geringe Volumina aufweisen dürfen. Für die Implantation stehen verschiedene Kartuschen-Injektor-Systeme zur Verfügung. Preloaded-Systeme haben den Vorteil, dass Fehler durch das Einlegen der IOL in die Kartusche durch den Operateur oder das OP-Personal vermieden werden können und kein weiterer Kontakt mit der IOL notwendig ist. Allerdings sind die bisher verfügbaren Preloaded-Systeme für die MICS in der Regel nicht geeignet. Eine mögliche Alternative ist die Verwendung von Mini Inzisionen von 2,2 mm und die Verwendung von hydrophoben Preloaded-IOLs.