gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Autologe Keratoplastik mit dem Femtosekundenlaser: Operative Besonderheiten

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Matthias Elling - Bochum
  • F. H. Hengerer - Bochum
  • H. B. Dick - Bochum

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii011

DOI: 10.3205/12dgii011, URN: urn:nbn:de:0183-12dgii0114

Veröffentlicht: 7. März 2012

© 2012 Elling et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Ein Patient mit einer HH-Narbe wurde am funktionell einzigen Auge zur Visusrehabilitation einer KPL unterzogen. Wir führten eine autologe KPL vom amblyopen Partnerauge mit klarer HH durch. Diese bilaterale, simultane Keratoplastikprozedur mittels Femtosekundenlaser stellt den Operateur vor eine neue Herausforderung.

Methodik: Bei der OP wurde am guten Auge mit der HH-Narbe und danach am amblyopen Auge eine KPL-Prozedur mit dem Femtosekundenlaser (AMO Inc.) durchgeführt. Im Anschluss erfolgte das Herauslösen der Transplantate zunächst am ambylopen Spenderauge, danach am Empfängerauge. Die Vorderkammer des Spenderauges wurde mit Viskoelastikum gestellt und nach Entfernen der Hornhaut mit einer Verbands-CL versorgt. Am Empfängerauge wurde das TPX mit 2 fortlaufenden Nähten fixiert, am Spenderauge erfolgte das Einnähen mit EKNs.

Ergebnisse: Am Empfängerauge zeigte sich eine adäquate Visusrehabilitation, das amblyope Spenderauge zeigte ein gut eingeheiltes TPX. Der operative und postoperative Verlauf gestalteten sich komplikationslos. Die HH-Fäden konnten frühzeitig gezogen werden.

Schlussfolgerungen: Eine autologe KPL mittels Femtosekundenlaser stellt den Operateur vor eine neuartige Herausforderung. Komplikationsmöglichkeiten wie z.B. Fehlschnitte werden deutlich reduziert. Eine individuelle OP-Planung ist für den Behandlungserfolg wichtig.