gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Update Uveitis und Cataractchirurgie bei Uveitis

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Necip Torun - Berlin

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii003

DOI: 10.3205/12dgii003, URN: urn:nbn:de:0183-12dgii0032

Veröffentlicht: 7. März 2012

© 2012 Torun.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die meisten Uveitis-Patienten behalten trotz Komplikationen ein gutes Sehvermögen. Eine der häufigsten Komplikationen ist die Kataraktentwicklung. Voraussetzung für eine erfolgreiche Kataraktoperation ist eine geeignete Diagnostik, die sorgfältige chirurgische Technik, die konsequente prä- sowie postoperative Kontrolle der Entzündung. Eine erhöhte Rezidivrate von Entzündungen, bspw. Toxoplasmose, ist nach Katarakt-Chirurgie beschrieben, so dass eine perioperative Prophylaxe gerechtfertigt erscheint. Obwohl gute Ergebnisse mit vielen Arten von Intraokularlinsen erreicht werden können, haben mehrere Studien gezeigt, dass postoperative Komplikationen seltener bei Acryllinsen auftreten. Sofern die richtigen Maßnahmen in Rahmen einer Kataraktoperation getroffen werden, können sehr gute visuelle Ergebnisse bei den meisten Patienten erzielt werden.