gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Katarakt-Operation nach Viskokanalostomie und Kanaloplastik

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • N. Körber - Köln

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii028

DOI: 10.3205/11dgii028, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0287

Veröffentlicht: 9. März 2011

© 2011 Körber.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Es werden die Ergebnisse nach Katarakt-Op nach erfolgter Kanaloplastik und Viskokanalostomie vorgestellt.

Die weitere Entwicklung einer senilen Katarakt ist auch nach nicht fistulierenden Glaukomoperationen zu erwarten.In diesem Fall werden die Ergebnisse nach vorangegangener Viskokanalostomie und nach Kanaloplastik vorgestellt. Der mittl. IOD nach Kanaloplastik betrug vor der Katarakt-OP 15,33 mmHg und nach 24 Mon. 14,4 mmHg. Analog betrugen die Werte für die Viskokanalostomie 17,37 und 14,4 mmHg.

Fazit: Die Katarakt-Operation nach vorangegangener Viskokanalostomie und Kanaloplastik ist mit einem geringen drucksenkenden Effekt verbunden. Ein Verlust der drucksenkenden Effekte der Glaukomoperation ist in keinem Fall beobachtet worden.