gms | German Medical Science

53. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie

11.10. - 13.10.2012, Lübeck

Frühzeitige Verbesserung der Lebensqualität nach minimal-invasiver Kollagenasebehandlung bei M. Dupuytren

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • author presenting/speaker Karsten Knobloch - Med. Hochschule Hannover, Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Hannover, Deutschland
  • Peter M. Vogt

Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie. 53. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie. Lübeck, 11.-13.10.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgh03

DOI: 10.3205/12dgh03, URN: urn:nbn:de:0183-12dgh033

Veröffentlicht: 9. Oktober 2012

© 2012 Knobloch et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die Lebensqualität spielt insbesondere für den von einer Dupuytren’schen Kontraktur betroffenen Patienten eine wesentliche Rolle. Die minimal-invasive enzymatische Fasziotomie mit Xiapex® gefolgt von einer manuellen Aufdehnung der Dupuytren-Stränge ist eine innovative Therapieform. Die derzeitige Indikation umfasst einen tastbaren Dupuytren-Strang, der zu einer mindestens 30° Beugekontraktur im Metacarpophalangealgelenk oder einer PIP-Gelenkskontraktur führt. Wir stellen die Hypothese auf, dass die Lebensqualität von Patienten nach enzymatischer Fasziotomie rasch verbessert wird.

Methodik: Die ersten 21 behandelten Patienten im Alter von 64±8 Jahren wurden prospektiv analysiert. Die Kollagenaseinjektion mit Xiapex® erfolgte durch einen geschulten Handchirurgen streng in den Dupuytrenstrang. Am Folgetag wurde dann in Leitungsanästhesie die manuelle Aufdehnung als „cord breaking“ durchgeführt. Die Behandlung komplettierte ein Fixxglove® Handschuh mit eingearbeiteter Streckschiene über 3 Wochen für 24h und für weitere 3 Wochen nur nachts. Die Messung der Lebensqualität erfolgte mit den folgenden drei validierten Fragebögen:

  • Deutsche-validierte Version des Dupuytren-spezifischen URAM Fragebogens (0–45 Punkte, 0=keinerlei Einschränkung)
  • Deutsche-validierte Version der Kurzform des Michigan Hand Outcome Questionnaire (brief MHQ, 0–100 Punkte, 100=keinerlei Einschränkung)
  • DASH-Score (0–100 Punkte, 0=keine Einschränkung)

Ergebnisse: Die Kollagenasetherapie mit Xiapex® war in allen eingeschlossenen Patienten erfolgreich. Ödeme wurden bei 75% beobachtet. Hautläsionen nach dem „cord breaking“ traten bei 29% der Patienten auf. Diese verheilten ausnahmslos primär innerhalb von 10 Tagen. Die Lebensqualität verbesserte sich innerhalb von 3 Wochen nach Kollagenasebehandlung (Tabelle 1 [Tab. 1], Abbildung 1 [Abb. 1], Abbildung 2 [Abb. 2]).

Schlussfolgerung: Die minimal-invasive Kollagenasebehandlung mit Xiapex® ist in der Hand eines Handchirurgen eine sichere und erfolgreiche Therapieform für ausgewählte Patienten mit einem einzelnen MP-Gelenksüberschreitenden Dupuytrenstrang. Die Lebensqualität verbessert sich rasch nach der Intervention in dieser Patientengruppe, welches sich am besten am Dupuytren-spezifischen URAM-Score ablesen lässt.