gms | German Medical Science

3. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen e. V. (DGESS)

Deutsche Gesellschaft für Essstörungen e. V.

23.02. - 25.02.2012, Hannover

Improvisationstheater als therapeutischer Baustein bei der Behandlung der Anorexia Nervosa

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

Deutsche Gesellschaft für Essstörungen e.V. (DGESS). 3. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen. Hannover, 23.-25.02.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgess074

DOI: 10.3205/12dgess074, URN: urn:nbn:de:0183-12dgess0746

Veröffentlicht: 8. Februar 2012

© 2012 Schwarte et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Die Förderung sozialer Kompetenzen, Erhöhung von Selbstwert und Selbstwirksamkeit sowie Flexibilisierung rigider Verhaltensstrukturen sind bei der Behandlung der Anorexia Nervosa häufig auftretende Behandlungsziele.

Methodik: Seit einiger Zeit findet zur Förderung dieser Aspekte in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Aachen eine Improvisationstheatergruppe statt. Im Rahmen spielerischer Übungen probieren die Patienten ungewohnte Verhaltensweisen aus, wechseln in andere Rollen und treten mit anderen auf unkonventionelle Weise in Kontakt. Dabei trainieren sie zudem Emotionsausdruck und -erkennung. In Reflektionsrunden wird sowohl das eigene Erleben als auch die Wahrnehmung der anderen jeweils pro Übung thematisiert.

Diskussion: Der Vortrag gibt einen kurzen Einblick in die Konzeption der Gruppe. Zudem werden anhand praktischer Fallbeispiele erste Erfahrungen mit der Wirkweise der Gruppe geschildert.