gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Langzeitergebnisse nach Leberresektion bei HCC in nicht-zirrhotischer Leber

Meeting Abstract

  • Wladimir Faber - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Berlin
  • Siamak Sharafi - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Berlin
  • Martin Stockmann - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Berlin
  • Timm Denecke - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin, Berlin
  • Bruno Sinn - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Institut für Pathologie, Berlin
  • Gero Puhl - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Berlin
  • Marcus Bahra - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Berlin
  • Maciej Malinowski - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Berlin
  • Peter Neuhaus - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Berlin
  • Daniel Seehofer - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch444

DOI: 10.3205/12dgch444, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch4440

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Faber et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Hepatozelluläres Karzinom (HCC) ist einer der häufigsten malignen Tumoren weilweit. In den westlichen Ländern gibt es jedoch nur wenig Daten über das HCC ohne Leberzirrhose. Das Ziel dieser Studie war es, den Langzeitverlauf sowie die möglichen prognostischen Faktoren bei dieser Patientengruppe zu untersuchen.

Material und Methoden: Von Januar 2000 bis September 2010 wurden 148 Patienten mit HCC ohne Leberzirrhose mittels Leberresektion an der Chirurgischen Abteilung der Charité, Campus Virchow Klinikum, behandelt. Der langfristige Verlauf dieses Patientenkollektivs wurde retrospektiv ausgewertet. Patienten mit Zirrhose oder schwerer Fibrose, fibrolamellärem HCC sowie Patienten mit Hepatitis B oder C wurden ausgeschlossen.

Ergebnisse: Die Überlebensraten nach 1, 3, 5 und 7 Jahren lagen bei 75,4%, 54,7%, 38,9% und 31,8%.

In der multivariaten Analyse stellten sich das Alter, die Operationszeit, erhöhte präoperative GGT und Tumorstadium als Faktoren mit negativem Einfluss auf das Überleben.

In der Subgruppe mit uninodalem Tumor, N0 und R0-Status wiesen die Patienten mit Tumorgröße> 10 cm und / oder schlechter Differenzierung des Tumors die niedrigste Überlebensrate auf.

Schlussfolgerung: Erweiterung des bestehenden TNM-Systems durch Tumordifferenziereng sowie Tumorgröße könnte die prognostische Genauigkeit bei HCC ohne Leberzirrhose erhöhen.