gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Thoraxwandrekonstruktion mit dezellularisierten Kollagenmatrix-Implantaten (Pemacol®)

Meeting Abstract

  • Bassam Redwan - Universitätsklinikum Münster, Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Münster
  • Volkan Kösek - Universitätsklinikum Münster, Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Münster
  • Joachim Schmidt - Universitätsklinikum Münster, Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Münster
  • Benedetta Bedetti - Universitätsklinikum Münster, Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Münster
  • Hans Heinrich Scheld - Universitätsklinikum Münster, Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Münster
  • Karsten Wiebe - Universitätsklinikum Münster, Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Münster

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch414

DOI: 10.3205/12dgch414, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch4146

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Redwan et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Für die Rekonstruktion von Thoraxwanddefekten werden in den meisten Fällen synthetische Patch-Materialien eingesetzt. Allerdings ist Implantation solcher Patche mit einem erhöhten Infektionsrisiko und Wundheilungsstörungen assoziiert. Neu ist der Einsatz von biologischen Implantaten, die speziell ein Einwachsen von Zellen und die Integration ins körpereigene Gewebe ermöglichen. Permacol® ist ein dezellularisiertes Kollagen-Matrix Implantat.

Material und Methoden: In einer retrospektiven Studie wurden alle Patienten analysiert, bei denen innerhalb der letzten zwei Jahre eine komplette Thoraxwand- oder Sternumresektion und Rekonstruktion mittels eines Permacol®-Patches (1.5 mm dick) durchgeführt wurden.

Ergebnisse: Bei 6 Patienten (3 männliche, 2 weibliche) im Alter von 46 (22-66) Jahren wurde nach Thoraxwand- und Sternumresektion eine Rekonstruktion mit einem Permacol®-Patch durchgeführt. Gründe für die chirurgische Resektionen waren Resektionen primärer ossärer Tumore bei 5 Patienten (Ewing-Sarkom, Osteosarkom, high-grade Sarkom und zwei Fälle mit sternalen Chondrosarkomen) und Resektion einer ossären Metastasen bei einem Patienten mit einem pulmonal metastasierten Osteosarkom mit Thoraxwandinfiltration. Zusätzliche Resektionen umfassten Lungenkeilresektionen (n=2) und partielle Zwerchfellresektion (n=1). Die Defektgrößen nach Resektion waren zwischen 10 x 10 und 15 x 30 cm. Die durchschnittliche Operationsdauer betrug 178 (110-305) Minuten. Die mittlere Krankenhausverweildauer war 10 (8-15) Tage. Der postoperative Verlauf und die Wundheilung gestalteten sich in allen Fällen komplikationslos. Eine hervorragende Thoraxwandstabilität wurde bei allen Patienten beobachtet.

Schlussfolgerung: Permacol® Kollagen-Matrix Implantate einigen sich hervorragend für die Thoraxwandrekonstruktion. Insbesondere bei großflächigen Thoraxwanddefekten und Sternumersatz ermöglicht das starke Biomaterial einen unkomplizierten Heilungsprozess und gewährleistet eine exzellente Stabilität.