gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Case Report : NEC – extremer Verlauf einer typischen Komplikation

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Katharina Jaensch - Städt. Klinikum Karlsruhe, Kinderchirurgie, Karlsruhe
  • Peter Schmittenbecher - Städt. Klinikum Karlsruhe, Kinderchirurgie, Karlsruhe

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch224

DOI: 10.3205/12dgch224, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch2249

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Jaensch et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Case Report über ein extrem Frühgeborenes der 24+5.SSW mit einem Geburtsgewicht von 450 g. Hier zeigte sich kinderchirurgisch vor allem die typische Komplikation der NEC in extremer Ausprägung.

Material und Methoden: Nach Anlage eines Kolostomas – bei Befundverschlechterung trotz einliegender Peritonealdrainage – erfolgte bei anhaltender Peritonitis die Revision und der temporäre Bauchdeckenverschluss mittels Interponat.

Ergebnisse: In der Folge entwickelte sich ein Platzbauch mit mehreren Fisteln, der schließlich über mehrere Monate mit einem Laparostoma versorgt wurde.

Nach einigen Monaten erfolgte dann die Wiederherstellung der Darmkontinuität und schließlich der Bauchdeckenverschluss.

Schlussfolgerung: Der Junge ist heute 2,5 Jahre alt und in gutem Allgemeinzustand.

Die Frage der Therapiebegrenzung stellte sich in enger Kooperation mit den Eltern nie.